Arbeitsschutz für Schwangere

Mitteilungspflicht des Arbeitgebers gegenüber der Arbeitsschutzbehörde

Die Arbeitsschutzbehörde berät Arbeitgeber bei der Durchführung des Mutterschaftsgesetzes (MuSchG), insbesondere bei der Gefährdungsbeurteilung sowie bei der Auswahl geeigneter Schutzmaßnahmen.

Die Verantwortung für den Schutz werdender und stillender Mütter bei der Arbeit trägt der Arbeitgeber. Daher sollte der Arbeitgeber unverzüglich eine Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz einleiten. Treten Zweifel bei der Einschätzung der Arbeitsbedingungen auf, hilft die zuständige Arbeitsschutzbehörde.

Die wichtigsten Informationen für werdende Mütter und ihre Arbeitgeber wurden in einer Broschüre "Mutterschutz und Elternzeit" des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit zusammengestellt.


Zuständige Aufsichtsbehörde für den IHK-Bezirk Leipzig

Landesdirektion Sachsen
Außenstelle Leipzig

Abteilung 5,
Referat 51 (Arbeitsschutz)
Braustraße 2, 04107 Leipzig

Telefon: 0341 977-5001
Fax: 0341 977-1199

post.as@ldd.sachsen.de
www.lds.sachsen.de

Ansprechpartner

Foto von Uwe Bock - Mitarbeiter Wirtschaftsrecht und Geschäftsfeldmanager Recht und Steuern
Wirtschaftsrecht | Geschäftsfeldmanager Recht und Steuern

Uwe Bock

E-Mail bock@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1410
Fax 0341 1267-1420