Meisterbonus

Was ist der Meisterbonus?

Sachsen zahlt erfolgreichen Meistern einen Bonus von 1.000 Euro. Mit dem Meisterbonus soll Arbeitnehmern ein Anreiz geschaffen werden, sich beruflich weiterzubilden und die eigene Qualifikation zu stärken.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Welche Voraussetzungen müssen für den Meisterbonus erfüllt sein?

Profitieren können Meister der Industrie, des Handwerks, aus den "Grünen Berufen" sowie Fachmeister. Sie müssen ihren Hauptwohnsitz oder Beschäftigungsort in Sachsen haben.

Wo kann der Meisterbonus beantragt werden?

Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, kann der Meisterbonus bei der jeweils zuständigen Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer oder antragsberechtigten Einrichtung beantragt werden.

Hinweis zur Änderung der Richtlinie zur Förderung eines Meisterbonus vom 01.09.2019

Ziffer IV Nummer 4 und 5 der Förderrichtlinie Meisterbonus vom 20.12.2016 wurden geändert.

Dort heißt es nunmehr, wenn die Prüfung nicht in Sachsen abgelegt wurde und der Hauptwohnsitz oder der Beschäftigungsort zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung oderzum Zeitpunkt der Feststellung des Prüfungsergebnisses nicht in Sachsen liegt, erhält der Absolvent dennoch eine Förderung sofern er nachweislich als Angestellter oder freiberuflicher Meister im Bundesland Sachsen tätig ist.

Außerdem darf der Zeitpunkt der Feststellung des Prüfungsergebnisses, nicht länger als 2 Jahre vom Zeitpunkt der Antragstellung abweichen.

Diese Änderung tritt rückwirkend mit Wirkung vom 01.09.2019 in Kraft. 

Ansprechpartner

Prüfungsorganisation

Hans-Peter Heinig

E-Mailheinig@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1372
Fax0341 1267-1426