Online-Veranstaltung: Mehrwegangebotspflicht ab 1. Januar 2023

Ort: Online-Veranstaltung

Kosten: 0,00 € (frei)

WebCode: IHK-5077

Anbieter von Essen und Getränken zum Mitnehmen müssen ab Jahresbeginn 2023 zusätzlich zu Einwegverpackungen eine Mehrwegalternative bzw. die Befüllung von Kundengefäßen anbieten.

Durch den Außer-Haus-Verkauf von Lebensmitteln und die Nutzung von Einweg-Kaffeebechern fallen jährlich enorme Mengen Müll an. Durch die Novellierung des Verpackungsgesetzes sollen diese Mengen durch die Nutzung von Mehrweggeschirr und Mehrwegbechern reduziert werden.

Anbieter von Essen und Getränken zum Mitnehmen müssen ab dem 1. Januar 2023 zusätzlich zur Einwegverpackung aus Kunststoff oder mit einem Kunststoffanteil eine Mehrwegalternative anbieten. Bei Einweg-To-Go-Bechern gilt dies sogar unabhängig vom Verpackungsmaterial. Die Pflichten der Betriebe sind dabei abhängig von der Betriebsgröße: Große Betriebe müssen ein Mehrwegangebot bereitstellen, bei kleinen Betrieben ist das Akzeptieren von Kundengefäßen vorgeschrieben.

In einem kurzen Vortrag erläutert Jana Dielefeld, Referentin vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, was das Bundesgesetz für die Betriebe bedeutet und welche Anforderungen auf Unternehmen zukommen. Im Anschluss wird ein Überblick zu den aktuellen Mehrwegsystemen gegeben und die Fragen der Betriebe beantwortet.

Termine

Datum / UhrzeitVerfügbarkeit
Do, 01.09.2022, 10:00 - 11:30
Noch 34 freie Plätze
Kosten: 0,00 € (frei) Anmeldung erforderlich: jaAnmelden
Termin vormerken

Ansprechpartner

Umweltberatung

Jörg Schulze

E-Mail joerg.schulze@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1262
Fax0341 1267-1422