Streitbeilegung in der IHK zu Leipzig

Das Wirtschaftsleben birgt viel Raum für Konflikte und diese können vielschichtig sein. Jeder Unternehmer* weiß, wie schnell scheinbar einfache Probleme zu einem Rechtsstreit eskalieren können.
 
Es ist gar nicht so selten, dass eine sachlich geführte Diskussion plötzlich von Emotionen geprägt wird. Positionen verhärten sich. Im Ergebnis werden dann nur noch diese Positionen vertreten und in der Regel durch das Gericht entschieden. Zweifellos ist damit eine Entscheidung in der Sache getroffen worden. Der ursprüngliche Konflikt ist aber oftmals nicht gelöst. Das kann gravierende Nachteile haben. Aus unternehmerischer Sicht finden wirtschaftliche oder persönliche Zielsetzungen im Gerichtsverfahren kaum Beachtung.
 
Die Streitbeilegung außerhalb der staatlichen Gerichte hat daher in den vergangenen Jahren deutlich an Akzeptanz gewonnen. Immer stärker setzt sich die Erkenntnis durch, dass das streitige gerichtliche Verfahren nur ultima ratio sein kann, weil es neben dem Konflikt häufig auch die Zusammenarbeit der Parteien beendet. Vernünftiger ist es, mit wirtschaftlichem Sachverstand juristische Meinungsverschiedenheiten ohne staatlichen Zwang erfolgreich beizulegen. Ein Schlichtungs- oder Mediationsverfahren oder die Inanspruchnahme eines privaten Schiedsgerichtes bietet hier die große Chance, den Konflikt inhaltlich wirklich zu beenden.
 
An die Stelle eines Richterspruchs tritt bei einem Schlichtungs- oder Mediationsverfahren, eine von den Parteien unter Anleitung eines Schlichters oder Mediators in eigener Verantwortung erarbeitete Einigung. Da die Parteien in die Verhandlung umfassend einbezogen werden, können ihre wirtschaftlichen Interessen wesentlich stärker berücksichtigt werden als in einer streitigen Auseinandersetzung vor Gericht. Der Schlichter oder Mediator hilft den Konfliktparteien dabei, eine interessengerechte, gegenseitig annehmbare und freiwillige Vereinbarung zu schließen. Entscheidend ist dabei, dass die Entscheidungsbefugnis und damit die Verantwortung für das Ergebnis grundsätzlich bei den Parteien liegt, die dadurch die Akzeptanz einer solchen Vereinbarung im Regelfall viel höher als bei gerichtlichen Vergleichsabschlüssen bewerten.
 
Zur Unterstützung der Unternehmerschaft existiert seit 1998 die Mediations- und Schlichtungsstelle der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig. Sie erhielt mit Wirkung vom 1. November 1998 vom Sächsischen Staatsministerium der Justiz die Anerkennung als öffentliche Gütestelle gemäß § 794 Abs. 1 Nr. 1 Zivilprozessordnung (ZPO). Das bedeutet, dass die Entscheidungen aus Mediations- oder Schlichtungsverfahren durch die zuständigen Amtsgerichte für vollstreckbar erklärt werden können. Das ist ein großer Vorteil.
 
Die Mediations- und Schlichtungsstelle lässt sich grundsätzlich von fünf Prinzipien leiten: Sie will kompetent, schnell, kostengünstig, überschaubar und nachvollziehbar sein. Schlichter und Mediatoren, die an der Mediations- und Schlichtungsstelle der IHK zu Leipzig tätig werden, sind erfahrene Personen aus der Wirtschaftspraxis mit hoher fachlicher Kompetenz.
 
Zudem können die Unternehmer neben der Mediations- und Schlichtungsstelle das an der IHK zu Leipzig bestehende konstitutionelle, private Schiedsgericht in Anspruch nehmen.
 
Unser Anliegen ist es, Ihnen als Unternehmer der gewerblichen Wirtschaft mit den dargestellten drei Instrumenten, Möglichkeiten der außergerichtlichen Streitbeilegung bei Konflikten im kaufmännischen Geschäftsverkehr anzubieten.

Wir haben Ihnen in unserer Broschüre „Mediations- und Schlichtungsstelle sowie Schiedsgericht der IHK zu Leipzig“ wichtige Informationen zur Streitbeilegung mit zahlreichen Mustern zu Ihrer Unterstützung zusammengestellt.

Bei Fragen zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen.

*
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Maskuline Personenbezeichnungen in diesem Muster gelten gleichermaßen für Personen weiblichen Geschlechts.


Ansprechpartner

Sachverständigenwesen | Onlinerecht

Susanne Richter

E-Mail susanne.richter@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1311
Fax 0341 1267-1422
Bildungs- und Wettbewerbsrecht

Ulrike Unger

E-Mail unger@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1501
Fax 0341 1267-1422