Zollrechtliche Informationen

Antiterrorismus-Verordnungen der EG/EU

Der Anwendungsbereich der Antiterrorismus-Verordnungen erstreckt sich auf das Einfrieren sowie die zur Verfügungstellung von Geldern, Vermögenswerten und wirtschaftlichen Ressourcen. Betroffen sind Personen, Vereinigungen, Organisationen und Unternehmen.

Mehr Informationen


ATLAS - Elektronische Zollabfertigung

Mit der elektonischen Zollabfertigung (ATLAS) werden Anmeldungen zum Verbringen von Waren und der anschließenden Überführung dieser in ein Zollverfahren sowie Verwaltungsakte elektronisch verarbeitet.

Mehr Informationen


Außenwirtschafts- und Zollrecht

Wir beraten Sie unter anderem zu außenwirtschaftsrechtliche Bestimmungen beim Export und Import einschließlich Verbote und Beschränkungen im Warenverkehr sowie zu Zollbestimmungen beim Export und Import einschließlich unverbindlicher Zolltarifauskünfte zu Zollsätzen beim Import in die EU sowie Drittländer.

Mehr Informationen


Ausstellung Ursprungszeugnis

Im internationalen Warenverkehr ist der eindeutige Nachweis des Ursprungs einer Ware unerlässlich. Nachgewiesen wird der Ursprung mit dem Urspungszeugnig. Diese wird von den Industrie- und Handelskammern ausgestellt.

Mehr Informationen


Bescheinigung von Handelsrechnungen

Ihre Handelsrechnungen und andere dem Außenwirtschaftsverkehr dienende Dokumente werden durch die IHK zu Leipzig bescheinigt. Wir beraten Sie zur Notwendigkeit der Bescheinigung und beantworten Fragen zur Abgrenzung bzw. Verantwortlichkeit.

Mehr Informationen


Carnet A.T.A./C.P.D.-Verfahren

Das Carnet ATA/CPD-Verfahren erleichtert die temporäre Warenausfuhr (Messegüter, Warenmuster und Berufsausrüstung) und kann in derzeit 74 Staaten angewendet werden. Die Carnetbenutzer sparen mit diesem Zollverfahren Zeit bei der Einfuhrabfertigung.

Mehr Informationen


EU-Binnenhandel - Warenverkehr

Für den Warenverkehr im Binnenhandel sind wesentliche Verfahrensfragen zu beachten: die Rechnungslegung bei Verbringung, die Meldepflicht von Lieferungen mit der "Zusammenfassenden Meldung" (ZM), die Erstellung der Intrahandelsstatistik, die Regelungen im Bereich der Verbrauchsteuern und die Verbringungskontrollbestimmungen (Genehmigungspflicht).

Mehr Informationen


Incoterms® 2010

Die geltenden Incoterms® regeln einheitlich die Vertrags- und Lieferbedingungen für den Außenhandel. Mit den Incoterms werden im Kaufvertrag eindeutig die Verpflichtungen der Parteien definiert und gleichzeitig das Risiko rechtlicher Komplikationen reduziert.

Mehr Informationen


Informationen zu Russland-Sanktionen

Aktuelle Informationen zu Russland-Sanktionen und russischen Retorsionsmaßnahmen sowie Informationen zur aktuellen Wirtschaftslage in Russland und die Auswirkungen auf verschiedene Branchen.

Mehr Informationen


Lieferantenerklärung

Mit der Lieferantenerklärung werden Angaben im Hinblick auf die Präferenzursprungseigenschaft der Waren gemacht, die beispielsweise an Kunden geliefert wurden bzw. noch geliefert werden.

Mehr Informationen


Zollkodex der Europäischen Union ab 2016

Der Zollkodex der Europäischen Union (UZK) wurde am 10. Oktober 2013 im Amtsblatt der EU veröffentlicht. Am 1. Mai 2016 wird er vollständig in Kraft treten und den seit 1992 gültigen Zollkodex der Gemeinschaften ablösen.

Mehr Informationen


Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (AEO)

Für in der Europäischen Union ansässigen und am Zollgeschehen beteiligten Unternehmen besteht die Möglichkeit den Status des Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (Authorised Economic Operator - AEO) zu beantragen. Ziel ist die Absicherung der internationalen Lieferkette („supply chain“) vom Hersteller einer Ware bis zum Endverbraucher.

Mehr Informationen


Ansprechpartner

Außenwirtschafts- und Zollrecht

Nadine Thieme

E-Mail thieme@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1320
Fax 0341 1267-1126

Öffnungszeiten

  • Montag, Dienstag, Donnerstag
    08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
    13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Mittwoch
    08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Freitag
    08:00 Uhr bis 14:00 Uhr