Tipps für sicheres Arbeiten im Homeoffice

Immer mehr Angestellte sollen oder müssen aus aktuellem Anlass im Homeoffice arbeiten. Nachfolgend erhalten Sie einige Tipps, auf welche Aspekte hinsichtlich IT-Sicherheit geachtet werden sollte.

Hinweis:
Ab sofort kann über das Fördermittelprogramm "go-digital" auch die Einrichtung von Homeoffice-Plätzen unterstützt werden. Zudem ist nun ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn vor Erhalt des Zuwendungsbescheids in diesem Zusammenhang möglich. Zum Programm

Allgemeingültige Sicherheitshinweise

  • Das mitgebrachte Gerät vom Unternehmen oder den privaten Computer nie unbeaufsichtigt lassen.

  • Keine weiteren Personen während der Homeoffice-Zeit am Gerät arbeiten lassen, um die Vertraulichkeit der Daten zu gewährleisten.

  • Rechner sperren oder herunterfahren, sobald der Arbeitsplatz verlassen wird
    Die Tastenkombination Windows+L sperrt Ihren Rechner schnell.

Bei privaten Computern zudem darauf achten, dass:

  • das Betriebssystem aktuell ist (z.B. Windows-Updates automatisch installieren lassen)

  • vor der Arbeit eine routinemäßige Kontrolle auf anstehende Updates erfolgt und

  • eine Sicherheitssoftware (Antivirus, Firewall) installiert und diese aktuell ist (Updates).

Vorsicht auch im HomeOffice beim Einsatz von externen Datenträgern:
Vor der Nutzung prüfen, woher diese kommen bzw. wo/bei wem diese bisher im Einsatz waren.
Empfehlung: Möglichkeiten des Datenaustauschs online über sichere und datenschutzkonforme Anbieter nutzen.

Tipps für sicheres WLAN:

  • Konfiguration (bzw. Kontrolle) des Routers, bevor dieser in Betrieb genommen wird (insbesondere bei WLAN-Nutzung). Wie die Konfiguration gelingt, kann in der Betriebsanleitung des Gerätes nachgelesen werden.
  • Abschalten der Möglichkeit, den Router über eine WLAN-Verbindung zu konfigurieren - die Konfiguration sollte nach Möglichkeit nur über eine kabelgebundene Verbindung erfolgen.
  • Konfiguration der Verschlüsselung mit Auswahl des sogenannten WPA2-Standards (wird in der Regel von allen modernen Geräten, auch Tablets und Smartphones, unterstützt).
  • Deaktivierung der Möglichkeit der Wartung via Fernzugriff in den Einstellungen des Routers (falls vorhanden).
  • Schnellstmögliche Änderung des Administrations-Passworts des Routers (siehe Betriebsanleitung des Gerätes).
  • Auswahl eines sicheren Passwort. Sichere Passwörter bestehen gerade für den WLAN-Zugang aus einer möglichst langen zufälligen Zeichenkette (32 Zeichen und mehr), gemischt aus Groß- und Kleinschreibung, Ziffern und Sonderzeichen.
  • Firmware des Routers immer auf dem aktuellen Stand halten (nach Möglichkeit mit automatischen Updates).
  • WLAN ausschalten, wenn es nicht gebraucht wird. Einige Router bieten die Möglichkeit, entsprechende Zeiträume zu definieren, in denen das WLAN automatisch an- beziehungsweise ausgeschaltet wird.

Generelle Empfehlung:
Ausschalten, was nicht gebraucht wird und Aktivierung der Funktionen nach Bedarf – also temporär.

Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) gibt weiterführende Sicherheitstipps zum privaten LAN-Einsatz sowie Sicherheitstipps zum privaten WLAN-Einsatz.


IT-Sicherheit

Ansprechpartner

E-Business | E-Government

Jenny Krick

E-Mail krick@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267 - 1176
Fax 0341 1267 - 1420