Sachkundeprüfung Bewachung

Für die Ausübung bestimmter Tätigkeiten im Bewachungsgewerbe ist der Nachweis einer erfolgreich abgelegten Sachkundeprüfung nach § 34a der Gewerbeordnung vor der IHK zwingend erforderlich.Dies betrifft:

  • Tätigkeit als Selbständiger, gesetzlicher Vertreter einer juristischen Person oder Betriebsleiter
  • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum (z.B. Citystreife) oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichen Verkehr (z.B. Einkaufscenter)
  • Schutz vor Ladendieben (z.B. Einzelhandelsdetektive)
  • Bewachung im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. Türsteher)
  • Bewachung von Aufnahmeeinrichtungen, Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergehenden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • Bewachung von zugangsgeschützten Großveranstaltungen in leitender Funktion

Inhaber folgender Prüfungszeugnisse nach Berufsbildungsgesetz bedürfen nicht der Sachkundeprüfung

  • Für das Bewachungsgewerbe einschlägige Abschlüsse in der Berufsausbildung (z. B. Fachkraft für Schutz und Sicherheit)
  • Für das Bewachungsgewerbe einschlägige Weiterbildungsabschlüsse (z. B. Geprüfte Werkschutzfachkraft, Geprüfter Werkschutzmeister, Geprüfter Meister für Schutz und Sicherheit)
  • Abschlüsse im Rahmen einer Laufbahnprüfung zumindest für den mittleren Polizeivollzugsdienst, auch im Bundesgrenzschutz und in der Bundespolizei, für den mittleren Justizvollzugsdienst, für den mittleren Zolldienst (mit Berechtigung zum Führen einer Waffe) und für Feldjäger in der Bundeswehr.

Prüfungsvorbereitung und -ablauf

Die Vorbereitung auf die Prüfung kann durch den Besuch von Schulungsmaßnahmen, welche von Bildungseinrichtungen oder Unternehmen angeboten werden, oder auch durch Selbststudium, erfolgen. Inhalt und Umfang der Sachkundeprüfung entnehmen Sie bitte der Prüfungsordnung.

Prüfungsanmeldung und Gebühren

Bitte beachten Sie: Ihre schriftliche Anmeldung muss zum Anmeldeschluss (siehe Tabelle unten) vollständig ausgefüllt, im Original, bei der IHK zu Leipzig eingegangen sein und wird in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.

Sollte eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden können, bspw. weil der Prüfungstermin bereits ausgebucht ist, werden wir Sie informieren und Ihnen den nächstmöglichen Prüfungstermin benennen.

Die mündliche Prüfung findet jeweils im Anschluss an die schriftliche Prüfung bzw. am darauf folgenden Tag statt. 

Die Prüfungsgebühr wird mit Zulassung (Einladung) zur Prüfung fällig.

  • Die Prüfungsgebühren betragen gegenwärtig 150,00 €
  • Bei der Wiederholung der schriftlichen Prüfung beträgt die Gebühr 150,00 €
  • Bei der Wiederholung der mündlichen Prüfung beträgt die Gebühr 100,00 €

Die Höhe der Gebühren können Sie auch dem aktuellen Gebührentarif entnehmen.

Hinweis

Bei Rücktritt eines Bewerbers nach Zulassung zur Prüfung werden 50 Prozent der jeweiligen Gebühr erhoben. Bei unentschuldigtem Fernbleiben, Zuspätkommen zu Prüfungen oder Entschuldigungen nach Prüfungsbeginn wird die volle Gebühr einbehalten.

Prüfungstermine

Prüfungstermine 2018
Anmeldeschluss
18. Januar 201818. Dezember 2017
15. Februar 201822. Januar 2018
15. März 201819. Februar 2018
19. April 201826. März 2018
17. Mai 201823. April 2018
21. Juni 201822. Mai 2018
19. Juli 201825. Juni 2018
20. September 201820. August 2018
18. Oktober 201824. September 2018
15. November 201822. Oktober 2018
13. Dezember 201819. November 2018

Ansprechpartner

Prüfungsorganisation

Kerstin Höppner

E-Mail hoeppner@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1380
Fax 0341 1267-1426

Hauptgeschäftsstelle

Industrie- und Handelskammer zu Leipzig
Goerdelerring 5
04109 Leipzig

Telefon: 0341 1267-0
Telefax: 0341 1267-1421
De-Mail: epost@leipzig-ihk.de-mail.de
info@leipzig.ihk.de

Geschäftszeiten

Mo-Do09:00 - 18:00 Uhr
Fr09:00 - 16:00 Uhr