Fachberater/-in für Finanzdienstleistungen

Mit Abschluss dieser Fortbildungsprüfung soll festgestellt werden, ob die Teilnehmer die notwendigen Qualifikationen besitzen, um die Aufgaben eines/einer Fachberaters/Fachberaterin für Finanzdienstleistungen wahrzunehmen.

Fachberater/-in für Finanzdienstleistungen ist eine berufliche Fortbildung nach Rechtsvorschrift der IHK zu Leipzig gem.  § 54 Berufsbildungsgesetz (BBiG). Lehrgänge werden von Industrie- und Handelskammern (IHK) und privaten Bildungsträgern angeboten.

Zulassungsvoraussetzungen (Auszug aus den Besonderen Rechtsvorschriften vom 22. Dezember 1997)

(1) Zur Prüfung ist zuzulassen, wer

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung zum Bankkaufmann, Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft oder Versicherungskaufmann und eine mindestens sechsmonatige berufliche Praxis

  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und eine mindestens zwölfmonatige berufliche Praxis

  3. eine mit Erfolg abgelegt Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf oder einen wirtschaftsbezogenen Schulabschluss und eine mindestens achtzehnmonatige berufliche Praxis

  4. eine mindestens zweijährige berufliche Praxis nachweist. Die berufliche Praxis muss in Tätigkeiten abgeleistet sein, die der beruflichen Fortbildung zum Fachberater für Finanzdienstleistungen dienlich sind; sie muss wesentliche Bezüge zum Bereich der Finanzdienstleistungen aufweisen.

(2) Abweichend davon kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass der Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.


Hinweis

Nähere Informationen in Form einer Kurzbeschreibung finden Sie unter der folgenden Internetadresse http://wis.ihk.de


Prüfungen von A bis Z

Ansprechpartner

Prüfungsorganisation

Martina Jänicke

E-Mail jaenicke@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1374
Fax 0341 1267-1426