Fahrerbescheinigung für Fahrer aus Drittstaaten

Fahrer aus Drittstaaten, also Staatsangehörige aus Nicht-EU-Ländern, müssen im grenzüberschreitenden Güterkraftverkehr eine EU-weit einheitliche Fahrerbescheinigung mitführen. Dem Fahrer wird mit der Bescheinigung die Berechtigung zur Führung des Fahrzeuges im Auftrag des Güterkraftverkehrsunternehmers bestätigt sowie ein ordnungsgemäßes Dienstverhältnis im Niederlassungsland nachgewiesen. Dies ergibt sich aus den Änderungsverordnungen der EG Nr. 484/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 1. März 2002 zur Änderung der Verordnung Nr. 881/92 und Nr. 3118/93.

Den Antrag auf Ausstellung der Fahrerbescheinigung müssen Sie bei der für den Unternehmenssitz zuständigen Straßenverkehrsbehörde stellen und dabei folgende Unterlagen vorlegen

  • Führerschein
  • Nationalpass
  • Aufenthaltsgenehmigung
  • Arbeitserlaubnis
  • Sozialversicherungsausweis

Bei der Beförderung ist das Original der Fahrerbescheinigung im Fahrzeug mitzuführen und den Kontrollberechtigten vom Fahrer auf Verlangen vorzulegen. Die beglaubigte Abschrift ist vom Verkehrsunternehmen aufzubewahren.