Internet der Dinge und Künstliche Intelligenz im Fokus der Cyber-Sicherheit

Ort: IHK zu Leipzig, Goerdelerring 5, 04109 Leipzig (Lageplan)

Kosten: 0,00 € (frei)

WebCode: IHK-3357

Beim 3. IT-Forensik-Tag stehen die Sicherheitsaspekte der aktuellen technologischen Entwicklungen "Internet der Dinge" (IoT) und "Künstliche Intelligenz" (KI) im Mittelpunkt. Zahlreiche Experten erläutern praxisnah potentielle Gefahren, forensische Analysemethoden sowie Schutzmöglichkeiten.

Immer mehr Unternehmen setzen auf das Internet der Dinge (IoT), um Produktionsabläufe effizienter zu gestalten und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Maschinen sprechen mit Maschinen, riesige Datenmengen werden erzeugt, verarbeitet und als Entscheidungsgrundlage für Mehrwertangebote verwendet. Künstliche Intelligenz kann helfen, das Ganze zu beschleunigen, um mit dem rasanten Wachstum von Daten Schritt zu halten.
Die Vorteile haben jedoch einen Preis: Viele Unternehmen befinden sich in der Anfangsphase bei der Einführung von IoT und Künstlicher Intelligenz. Spezifische Sicherheitstechnologien für IoT und KI werden wohl kaum vollständig berücksichtigt und implementiert. Damit einhergehend steigen natürlich die Cyberrisiken.     

Der 3. IT-Forensik-Tag widmet sich diesem Thema und zeigt potentielle Gefahren, forensische Analysemethoden sowie Schutzmöglichkeiten auf. Die kostenfreie Veranstaltung wird gemeinsam mit der DigiFors GmbH durchgeführt und richtet sich an interessierte Unternehmen, Führungskräfte und Entscheider, IT-Sicherheitsbeauftragte, IT-Manager, IT-Revisoren, Administratoren und alle weiteren, die Einblicke in das Thema erhalten möchten.

Programm  
14:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung
14:10 Uhr

Organisation von Cybersecurity und konkrete Schutzmaßnahmen
Dr. Jens Pittler – Head of Technology, Digital Forensics GmbH
Mit der digitalen Vernetzung von Maschinen- und Produktionsanlagen im Zukunftsprojekt Industrie 4.0 ergeben sich neue Anforderungen in der Konzeption und dem Betrieb unternehmensübergreifender IT-Systeme. Sicherheit im Sinne von Security und Safety ist bei der Digitalisierung produktionstechnischer Systeme neu zu definieren. Thematisiert werden im Vortrag folgende Themen:

  • Sicherheit in IT-Systemen versus funktionale Sicherheit in operativen Systemen,
  • Bewertung von Sicherheitskonzepten in Unternehmen,
  • Normen, Standards und Richtlinien zur Orientierung.

In anonymisierten Beispielen aus der Praxis wird gezeigt, wie Sicherheitsvorfälle in Unternehmen aufgedeckt werden und auf diese reagiert werden kann.

14:40 Uhr

Alexa und FitBit aufgeschraubt
Nico Müller – CEO, DigiFors GmbH
Welche Geheimnisse verbergen Alexa und Co im inneren Kern? Im Vortrag wird gezeigt, wie man Daten aus den Geräten in ihrer reinsten Form unter Umgehung aller Zugriffsperren auslesen kann. Mit mehr oder minder handwerklichem Geschick werden die Geräte geöffnet, Chips ausgelötet und der Inhalt ausgelesen.

15:10 Uhr Pause
15:40 Uhr Komplexe Digitale Forensik
Prof. Dr. Dirk Labudde – Hochschule Mittweida / Fraunhofer SIT Darmstadt
Neue Herausforderungen bedürfen neuer Ansätze und Verfahren. Eine Vorreiterrolle bei der Erforschung und Entwicklung neuer rechtssicherer, forensischer Ansätze nimmt die Fakultät der Angewandten Computer‐ und Biowissenschaften der Hochschule Mittweida ein. Im Vortrag werden eindrucksvoll neue Möglichkeiten insbesondere bei der Bewegungsanalyse von Personen und deren Vorhersage aufgezeigt.
16:10 Uhr

Sichere Authentifizierung von IoT-Geräten
Ulf Seifert – Leiter IT-Sicherheit, Softline Solutions GmbH
Verschlüsselung und Authentifizierung sind essentiell, um IoT-Geräte vor Angriffen zu schützen. Ein einziger nicht vertrauenswürdiger Knoten kann eine Gefahr für die gesamte Infrastruktur sein. Wie werden die zur Authentifizierung nötigen Mechanismen implementiert? Ein Passwort stellt die trivialste Form dar. Eine bessere Möglichkeit der digitalen Authentifizierung ist die Challenge-Response-Methode. Das richtige Vorgehen wird im Vortrag aufgezeigt.

16:40 Uhr Pause
17:10 Uhr Neuronale Netze zur Erkennung von Bildern
Vicky Eleser, Marcus Stelzer – Forensic Analyst, DigiFors GmbH
Im Vortrag wird gezeigt, wie eine künstliche Intelligenz Bilder auf Basis eines Convolutional Neural Network identifiziert. Die Lösung wird in Netzwerken zur Identifikation von unbekannten, nicht-jugendfreien Mediendateien verwendet.
17:40 Uhr

Computer Forensic Artifacts – Shellbags in Windows 10
Silvana Rössler – Head of IT Forensics, Allgeier One AG
"Shellbags" umfassen seit Windows XP eine Auflistung an Windows-Registrierungsschlüsseln, welche wichtige Hinweisen liefern, auf welche Ordner auf einem System zugegriffen wurde. Dabei enthalten sie eine Vielzahl an Informationen, die für eine forensische Untersuchung relevant sein können. Im Rahmen des Vortrags werden Shellbag - Artifakte von Windows 10 betrachtet. Wie ist die Shellbag-Datenstruktur aufgebaut, welche Informationen sind enthalten? Wie sind die gewonnenen Informationen zu interpretieren? Wo bestehen die Gefahren der Falschinterpretation der Spuren?

18:10 Uhr Expertenrunde - Raum für Fragen und Antworten
18:30 Uhr Verabschiedung und Ende der Veranstaltung

Hinweis: Die Parkplatzkapazitäten vor der IHK zu Leipzig sind begrenzt. Bitte nutzen Sie auch die umliegenden Parkmöglichkeiten.

Termine

Datum / Uhrzeit Verfügbarkeit
Do, 06.12.2018, 14:00 Uhr - 18:30 Uhr
Noch 45 freie Plätze
Kosten: 0,00 € (frei) Anmeldung erforderlich: ja Anmelden
Termin vormerken

Ansprechpartner

E-Business | E-Government

Jenny Krick

E-Mail krick@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267 - 1176
Fax 0341 1267 - 1420