Brexit und Zoll

Ort: IHK zu Leipzig, Goerdelerring 5, 04109 Leipzig (Lageplan)

Kosten: 0,00 € (frei)

WebCode: IHK-3233

Bundesweite Roadshow „Brexit und Zoll“ mit dem Bundesministerium der Finanzen und der Generalzolldirektion am 9. Oktober 2018 in Leipzig

Um die Wirtschaft über die zolltechnischen Konsequenzen des Brexit zu informieren, lädt die IHK zu Leipzig auf Initiative der Spitzenverbände AVE, BGA, DIHK und DSLV zu einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Bundesministerium der Finanzen (BMF) und der Generalzolldirektion (GZD) ein. Die Veranstaltung wird durch die IHKn in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen unterstützt.

Am 30. März 2019 verlässt das Vereinigte Königreich die Europäische Union. Unabhängig davon wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ausgestaltet sein werden, steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende Auswirkungen auf die betriebliche Praxis der Unternehmen haben. Dies gilt insbesondere für den gegenseitigen Warenverkehr.

Künftig werden Zollanmeldungen und Zollabfertigungen erforderlich – ab dem 30. März 2019, spätestens jedoch nach Ablauf einer möglichen Übergangsphase bis Ende 2020. Eingehende Kenntnisse des EU-Zollrechts, beispielsweise im Hinblick auf anwendbare Zollverfahren und zollrechtliche Bewilligungen oder aber auch zu Fragen der Umsatzbesteuerung bei gegenseitigen Liefergeschäften sind Voraussetzung, um Geschäftsabläufe erfolgreich an die neuen Rahmenbedingungen anzupassen.

Themenschwerpunkte:

  • Stand der Verhandlungen und Vorbereitungen auf nationaler Ebene
  • ABC des Zolls: Was ist zu beachten, wenn Großbritannien zum zollrechtlichen Drittland wird? (Voraussetzung für Zollanmeldungen, Ablauf einer Zollabfertigung)
  • Auswirkungen des Brexit auf die Abgabenerhebung durch die Zollbehörden, insbesondere Einfuhrumsatzsteuer
  • Einfuhr, Ausfuhr und Co.: Welche Zollverfahren kommen in Frage?
  • Welche zollrechtlichen Verfahrensvereinfachungen können ggfs. genutzt werden?
  • Ursprungsfragen, Verbote und Beschränkungen bei Ein- und Ausfuhr: Was ist nach dem Brexit zu beachten?
  • Was passiert mit „laufenden“ Zollverfahren bzw. Liefergeschäften zum Zeitpunkt des Brexit?

Kompetente Referenten der Wirtschaft, des BMF und GZD führen durch die verschiedenen Themenkomplexe. Anschließende Fragerunden bieten die Möglichkeit, Themen weiter zu vertiefen.

Der genaue Programmablauf wird an dieser Stelle noch ergänzt. Eine Anmeldung zu dieser kostenfreien Veranstaltung ist bis 2. Oktober 2018 erforderlich.

Termine

Datum / Uhrzeit Verfügbarkeit
Di, 09.10.2018, 10:00 Uhr - 16:30 Uhr
Noch 52 freie Plätze
Kosten: 0,00 € (frei) Anmeldung erforderlich: ja Anmelden
Termin vormerken

Ansprechpartner

Consulting International

Christina Goldbergk

E-Mail goldbergk@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1323
Fax 0341 1267-1420