Warnung! Betrugsversuch der "Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ)"

Presse

04.10.2018

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig warnt Unternehmen der Region vor aktuell verbreiteten Faxmitteilungen einer nicht näher bekannten „Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ)“ mit Sitz in Oranienburg.

Das Fax erweckt den Eindruck, als stamme es von einer offiziellen Datenschutzbehörde in Bezug auf die pflichtgemäße Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Darin enthalten ist die Aufforderung, ein beigefügtes Formular zum Datenschutz zu unterschreiben und zurückzusenden. Tatsächlich handelt es sich um ein Werbeschreiben mit einem kostenpflichtigen Vertragsabschluss auf drei Jahre (ca. 500 EUR p.a.).

Was ist zu tun?

Empfänger der Mitteilung sollten darauf nicht reagieren und etwaige Anrufe durch die DAZ ignorieren beziehungsweise strikt ablehnen. Unterschriebene und bereits übermittelte Erklärungen sollten umgehend zurückgenommen, am besten aufgrund arglistiger Täuschung angefochten und hilfsweise fristlos gekündigt werden.

Rechnungen der Datenschutzauskunft-Zentrale sollten nicht bezahlt werden beziehungsweise etwaige Forderungen nach Anfechtung und Kündigung bestritten werden. Gleichzeitig kann Strafanzeige wegen des Verdachts des versuchten Betrugs bei der nächsten Polizeidienststelle erstattet werden.

Ansprechpartner

Bildungs- und Wettbewerbsrecht

Phuong Thao Dinh Van

E-Mail dinhvan@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1332
Fax 0341 1267-1422