Sachsen streicht das Beherbergungsverbot

Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft

15.10.2020

Die bisherige Regelung, dass Einreisende aus innerdeutschen Gebieten mit erhöhtem Infektionsrisiko in Sachsen durch Beherbergungsstätten nicht mehr beherbergt werden dürfen, wird aus der Corona-Schutz-Verordnung gestrichen.

Wie das Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt mit Meldung vom 15. Oktober 2020 mitteilt, sind Übernachtungen in sächsischen Beherbergungsstätten ab 17. Oktober 2020  wieder uneingeschränkt möglich.

Gesundheitsministerin Petra Köpping: »Es gibt kein Indiz dafür, dass sich die Coronavirus-Infektion überdurchschnittlich über Aufenthalte in Hotels und Pensionen verbreitet. Es geht auch darum, die Akzeptanz in der Bevölkerung für die bestehenden Regeln und Maßnahmen aufrecht zu erhalten. Das Beherbergungsverbot hat sich in der Praxis nicht bewährt und darum haben wir entschieden, es zu streichen.«

Ansprechpartner

Branchenberatung Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft

Birgit Kratochvil

E-Mailkratochvil@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1403
Fax0341 1267-1420

Mediathek