Kultur- und Freizeitwirtschaft spielen in Sachsen über 1,4 Milliarden Euro ein

Dienstleistungen | Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft | Startup | Wachstum | Erfolgskurs | Krise | Neuausrichtung | Nachfolge

05.02.2020

Von Kultur- und Freizeitangeboten profitieren das Gastgewerbe, der Einzelhandel und die Dienstleistungswirtschaft. Eine Untersuchung der sächsischen IHKs hat sich mit der wirtschaftlichen Bedeutung tourismusrelevanter Freizeit- und Kultureinrichtungen im Freistaat Sachsen beschäftigt.

Der Untersuchung zufolge besuchen etwa 43,6 Millionen Gäste im Jahr die Kultur- und Freizeiteinrichtungen in Sachsen. Hinzu kommen weitere 12,6 Millionen Besucher von Veranstaltungen.

Laut der Studie besuchen Übernachtungsgäste besonders häufig Sportveranstaltungen (28,7 Prozent) und Konzerte (26,3 Prozent). Bei Tagesgästen stehen Besuche von Freizeit- und Erlebniseinrichtungen (69,0 Prozent) sowie Thermen- und Freizeitbädern (61,8 Prozent) hoch im Kurs. Die einheimische Bevölkerung besucht dagegen gern Sportveranstaltungen (47,6 Prozent), Stadtfeste und Märkte (38,6 Prozent) sowie Theater und Musikhäuser (55,8 Prozent).

Studie Kultur- und Freizeitwirtschaft Sachsen

Ansprechpartner

Foto von Birgit Kratochvil - Branchenberaterin Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft
Branchenberatung Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft

Birgit Kratochvil

E-Mail kratochvil@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1403
Fax 0341 1267-1420

Mediathek