China: Anwendung des Carnet ATA erweitert

International

21.02.2019

Die ICC Paris informiert über die Erweiterung des Anwendungsbereichs von Carnets ATA in der VR China. Das Abkommen Berufsausrüstung und Warenmuster ist ab sofort zugelassen.

Gemäß der Ankündigung Nr. 13 der General Administration of Customs of the P.R. China (GACC) hat China den Anwendungsbereich des Carnet ATA-Systems offiziell um Berufsausrüstungen und Warenmuster durch Ratifizierung der Anhänge B2 und B3 der Istanbul-Konvention erweitert.

Eine Ausnahme besteht für Container, Zubehör und Ausrüstung für vorübergehend zugelassene Container sowie für die Reparatur von Containern bestimmte Bauteile sind von der Verwendung mit ATA Carnets ausgeschlossen.

Während der Einfuhrabfertigung kann der Zoll zusätzliche Dokumente verlangen, um zu prüfen, ob die Verwendung der Waren dieselbe ist, wie in Feld C des grünen Deckblattes und der Trennabschnitte angegeben ist.

  • Ausstellungen und Messen: Kopie des Anmeldeformulars, eine Kopie des Bestätigungsschreibens für den Messestand (Brief oder Rechnung) usw.
  • Berufsausrüstung: Genehmigungsschreiben der zuständigen Regierungsbehörde (falls vorhanden) oder Vertrag / Vereinbarung (unter Angabe des Namens des Carnetinhabers und der Details der Tätigkeit)
  • Warenmuster: Genehmigungsschreiben der zuständigen Regierungsbehörde (falls vorhanden) oder Vertrag / Vereinbarung (unter Angabe des Namens des Carnetinhabers und der Details der Tätigkeit)

Das Carnet ist ein internationales Zollpassierscheinheft, das die vorübergehende Ausfuhr bzw. Einfuhr von Berufsausrüstung, Messegut und Warenmuster erleichtert. Es bietet die Vorteile einer zügigen Grenzabfertigung bei beliebig häufiger Benutzung während der Gültigkeitsdauer von einem Jahr und den teilweisen Wegfall von sonstigen Ausfuhrdokumenten.

Ansprechpartner

Außenwirtschafts- und Zollrecht

Nadine Thieme

E-Mail thieme@leipzig.ihk.de
Telefon 0341 1267-1320
Fax 0341 1267-1126

Mediathek