Änderung der Vergabeverordnung setzt geänderte VOB/A in Kraft

Industrie | Bau | Landwirtschaft

25.07.2019

Die Änderung der Vergabeverordnung (VgV) ist im Bundesgesetzblatt (BGBl.) I 2019 Seite 1081 veröffentlicht. Sie enthält den Verweis auf die neu gefassten Abschnitte 2 und 3 der VOB/A.

Die folgenden Änderungen traten am 18. Juli 2019 in Kraft und sind insbesondere für Unternehmen aus der Bauwirtschaft von Bedeutung:

  • Wie im Abschnitt 1 wird vom Auftraggeber eine abschließende Aufzählung der Unterlagen verlangt (Paragraph 16 EU Abs. 2 Nr. 5 VOB/A).
  • Außerdem wurden die Möglichkeiten, Preise bei unwesentlichen Positionen nachzufordern und der Verzicht auf eine feste Frist für die Nachforderungen aufgenommen.
  • Die Regelungen zur Abgabe mehrerer Hauptangebote und die Neuregelung zum Nachfordern von Unterlagen wurden weitgehend aus der VgV übernommen. Die Nachforderungsregeln werden damit ausdrücklich auf Teilnahmewettbewerbe ausgedehnt.

Zur Änderung der Vergabeverordnung

Ansprechpartner

Mediathek