LEADER Zuschuss im Landkreis Leipzig

Ziel

Ländliche Regionen sollen mit dem LEADER - Entwicklungsporgramm für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen - erhalten und gestärkt werden.

Empfänger

kleinst, kleine und mittlere Unternehmen (gemäß KMU-Definition), Vereine, Privatpersonen, Kommunen

Gegenstand der Förderung

Individuelle Fördergegenstände je nach Schwerpunkt und Definition in den einzelnen Regionen für investive oder nichtinvestive Maßnahmen laut den sechs „lokalen Entwicklungsstrategie(n)“ (LES).

Schwerpunkte im Thema Wirtschaft in den drei LEADER-Gebieten im Landkreis Leipzig sind u. a.:

„Südraum Leipzig“

  • innovative Mobilitätskonzepte
    nichtinvestiv: Studien und Konzepte
    investiv: Bürgerbus etc., bauliche Maßnahmen, Bike&Ride-Anlage oder E-Mobilität-Ladestation für Fahrräder/PKW
  • Bedarfs- oder Verfügbarkeitsanalysen in der Landwirtschaft
  • Vermarktung regionaler Produkte, Marktforschung und Entwicklung von regionalen Angeboten, Bündelung und Vernetzung, Studien bzw. Machbarkeitsanalysen
  • Investitionen in Kleinst- und Kleinunternehmen zur Versorgung von regionalen Märkten
  • Errichtung einer weiteren Betriebsstätte oder Erweiterung einer Betriebsstätte
  • Umnutzung/Wiedernutzung leerstehender ländlicher Gebäude für eine wirtschaftliche Nutzung zur Versorgung regionaler Märkte
  • bauliche Vorhaben zur Erweiterung und Schaffung von innovativen Beherbergungsstätten mit einem hohen branchenüblichen Qualitätsstandard
  • Rückbau, Abbruch und Flächenentsieglung
  • Touristisches Wegenetz, Serviceangebote, (z. B. Ausleihstationen, Abstell-/Anlege-Anlagen, Rasthütten, Steganlagen, Reparaturservice, Biwakplätze, sanitäre Anlagen etc.), Zertifizierung, Beratung

Das LEADER-Gebiet „Südraum Leipzig“ umfasst 15 Kommunen - Karte der Gemeinden


„Leipziger Muldenland“

  • Ansiedlung und Ausbau von Unternehmensstandorten und Dienstleistungsstandorten
  • Investitionen in Ausstattung zum Ausbau von Unternehmen, Immobile Ausstattungsgegenstände
  • Diversifizierung landwirtschaftlicher Betriebe
  • Bauliche Investitionen in bestehende Gebäude und zur Schaffung von Beherbergungskapazitäten 9 bis maximal 30 Gästebetten in kleinen Beherbergungsbetrieben mit Bezug zu regional touristisch relevanten Themen
  • Landtourismus und Marketing - Machbarkeitsstudien und betriebswirtschaftliche Konzepte
  • Sicherung, Wartung und Schaffung kleiner touristischer Infrastruktur unter Berücksichtigung der Barrierefreiheit und sozialen Inklusion
  • Intensivierung der Zusammenarbeit von Unternehmen mit Bildungseinrichtungen
  • Unterstützung der Unternehmen durch Teilnahme an Schulungen und Wettbewerben sowie Qualifizierungsmaßnahmen
  • Umnutzung und Wiedernutzung zum Wohnen und für alternative Wohnformen
  • Förderung von Unternehmenskooperationen

Das LEADER-Gebiet „Leipziger Muldenland“ umfasst folgende 13 Kommunen:
Bad Lausick, Bennewitz, Borsdorf, Brandis, Colditz, Grimma (ohne die Ortsteile Mutzschen, Gastewitz, Göttwitz, Jesewitz, Köllmichen, Prösitz, Roda, Wagelwitz und Wetteritz), Lossatal, Machern, Naunhof, Otterwisch, Parthenstein, Thallwitz, Trebsen und Wurzen


„Roter Porphyr“

  • Um- und Wiedernutzung leerstehender oder leerfallender ländlicher Bausubstanz für eine gewerbliche Nutzung und insbesondere für die Sicherstellung der Versorgung im medizinischen und pflegerischen Bereich, Baumaßnahmen inkl. Erschließungsflächen zur Neuansiedelung für die gewerbliche Nutzung, insbesondere zur Sicherstellung von medizinischen und pflegerischen Dienstleistungen, Einzelhandel, aber z. B. auch für touristische Dienstleister wie Beherbergungsstätten, Gaststätten, freiberufliche Dienstleister, Vermietung, jeweils unter der besonderen Berücksichtigung von Barrierefreiheit
  • Erhalt von Unternehmen in ortsbildprägender Bausubstanz durch Sanierung der Außenfassade
  • Gewerbliche Angebote zur Breitbandversorgung
  • Erweiterung bestehender Betriebsstätten durch An- und Neubau; Baumaßnahmen
  • Förderung von Ausstattungsgegenständen, insbesondere: Maschinen, technische Ausstattung oder mobile Industrieanlagen.
    Investition unterstützt die Existenzgründung insbesondere von Frauen, Herstellung innovativer Produkte, energiesparende und umweltschonenden Lösung zum Erhaltung der KMU oder Dienstleisters
  • Vorhabenspezifische Machbarkeitsstudien und Potentialanalysen Verbesserung der Wertschöpfung durch die Entwicklung von Netzwerken und Kreisläufen
  • Ausbau der Verarbeitung und Vermarktung regionaler Produkte
  • innovative Mobilitäts- und Verkehrskonzepte inkl. multimedialer Angebote, insbesondere Studien
  • Förderung von Fahrgemeinschaften oder E-Ladestationen für umweltfreundliche Mobilität
    Verbesserung der Erreichbarkeit von Zugängen zum ÖPNV und der überregionalen Verkehrsinfrastruktur
  • Abriss, Rückbau und Renaturierung von wirtschaftlich nicht tragfähiger Bausubstanz
  • Unterstützung von Marketingmaßnahmen zur Qualitätsverbesserung insbesondere Gestaltung und Umsetzung von Maßnahmen der Präsentation (besonders Veranstaltungen, Ausstellungen, Messeauftritte, Print- und Onlinemedien
  • Erhalt und bedarfsgerechte Entwicklung des touristischen Wegenetzes und der kleinen touristischen Infrastruktur
    Baumaßnahmen für Wege, temporäre Bauten, Mobiliar sowie Beschilderungen und Informationssysteme
  • Entwicklung von innovativen touristischen Angeboten zur Erschließung neuer Zielgruppen

Das LEADER-Gebiet „Roter Porphyr“ umfasst die Kommunen Frohburg, Geithain, Kohren-Sahlis und Narsdorf im Landkreis Leipzig (Direktionsbezirk Leipzig) sowie weitere Kommunen im Landkreis Mittelsachsen (Direktionsbezirk Chemnitz).

Art, Umfang und Höhe

Zuschussförderung
Die Fördersätze liegen für Unternehmen bei max. 50 Prozent.
Die Gesamtfinanzierung der Vorhaben muss gesichert sein.

Verfahren

Je nach Region erfolgen zu bestimmten Terminen Aufrufe (Calls) zu ausgewählten Fördergegenständen. Eingereichte Projekte werden nach lokalem Ranking bewertet. Es erfolgt eine Weiterleitung durch die Lokale Aktionsgruppe als Entscheidungsgremium an die Landratsämter zur Bewilligung.

Ablauf

  1. öffentlicher Projektaufruf im Internet sowie Verweise in der Presse mit Bekanntgabe eines Stichtages für die Einreichung von Projekten beim Regionalmanagement sowie der Höhe des zur Verfügung stehenden Budgets
  2. Beratung potentieller Antragsteller hinsichtlich ihrer Vorhaben/ Projekte durch das Regionalmanagement
  3. Prüfung der beim Regionalmanagement eingereichten Projektideen auf Vollständigkeit
  4. Sitzung des regionalen Entscheidungsgremiums; Bewertung der eingereichten Projekte anhand der Projektauswahlkriterien; Beratung und Beschlussfassung zu den einzelnen Projekten
  5. Mitteilung der Auswahlentscheidung an die Projektträger mit Übergabe der Dokumentation der Auswahlentscheidung
  6. Einreichen des Förderantrages durch den Projektträger beim zuständigen Landratsamt innerhalb von drei Monaten ab Beschluss des regionalen Entscheidungsgremiums
  7. Bewilligung / Umsetzung / Abrechnung


Unser Tipp 1:
Nehmen Sie frühzeitig Kontakt zum jeweiligen Regionalmanagement auf und lassen Sie sich zu den Fördermöglichkeiten beraten.

Unser Tipp 2: Die Vergabe aller Aufträge - auch kommunaler Straßenbau, Wege, Hausbau etc. - sollen zur Auftragsvergabe vorrangig an die regionale Wirtschaft vergeben werden.

Informationen

Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014 – 2020 (EPLR)

Richtlinie LEADER/2014 des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft

Ansprechpartner

Foto von Matthias Locker - Abteilungsleiter Mitgliederbetreuung
Leitung Aus- und Weiterbildungsberatung | Geschäftsfeldmanager Aus- und Weiterbildung

Matthias Locker

E-Maillocker@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1404
Fax0341 1267-1422