KfW-Energieeffizienzprogramm – Produktionsanlagen/-prozesse

Ziel

Förderung von Energieeffizienz-Maßnahmen im Bereich Produktions­anlagen und -prozesse gewerblicher Unternehmen im In- und Ausland

Empfänger

  • In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden
  • Contracting-Geber, die Energie-Dienstleistungen erbringen
  • Freiberuflich Tätige
  • Für Vorhaben im Ausland: auch Tochtergesellschaften deutscher Unternehmen und Joint Ventures mit maßgeblicher deutscher Beteiligung im Ausland

Gegenstand der Förderung

  • Investitionsmaßnahmen, die eine Energieeinsparung von mindestens 10 % erzielen (Einstiegsstandard). Sind es mindestens 30 %, fördern wir dies als Premiumstandard.
    Einige Beispiele für Maßnahmen:
    • Maschinen, Anlagen und Prozesstechnik
    • Druckluft, Vakuum und Absaugtechnik
    • Elektrische Antriebe und Pumpen
    • Prozesskälte und Prozesswärme
    • Wärmerückgewinnung und Abwärmenutzung für Produktionsprozesse
    • Mess-, Regel- und Steuerungstechnik
    • Informations- und Kommunikationstechnik
    • Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen
  • Modernisierungsinvestitionen, die zu einer spezifischen Endenergieeinsparung von mindestens 10 % führen (Einstiegsstandard), gemessen am Durchschnittsverbrauch der letzten 3 Jahre. Sind es mindestens 30 %, fördern wir dies als Premiumstandard.
  • Bei Neuinvestitionen ist die Energieeinsparung gegenüber dem Branchendurchschnitt maßgeblich.

Keine Förderung für:

  • Vermietung und Verpachtung von Anlagen zur wohnwirtschaftlichen, gemeinnützigen oder kommunalen Nutzung sowie zur Nutzung in der landwirtschaftlichen Primärproduktion
  • Treuhandkonstruktionen
  • Sogenannte In-Sich-Geschäfte, wie zum Beispiel der Erwerb aus dem Eigentum des Ehegatten

Art, Umfang und Höhe

Zinssätze und Laufzeiten

Ihren individuellen Zinssatz ermittelt Ihre Bank anhand Ihrer wirtschaft­lichen Verhält­nisse und der Qualität Ihrer Sicher­heiten. Informationen zu Lauf­zeiten und Zinsen ent­nehmen Sie bitte der Konditionenübersicht.

Die Mindest­laufzeit beträgt generell 2 Jahre.

Kredithöhe und Auszahlung

  • in der Regel bis zu 25 Mio. Euro pro Vorhaben
  • bis zu 100 % Ihrer Investitions­kosten
  • 100 % des Kredit­betrages werden aus­gezahlt

Rückzahlung

  • Während der tilgungs­freien Zeit zahlen Sie nur Zinsen – danach gleich hohe viertel­jährliche Raten zuzüglich Zinsen auf den noch zu tilgenden Kredit­betrag.
  • Sie können Ihren Kredit ganz oder teil­weise außer­planmäßig tilgen – gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung .
  • Die Rückzahlung erfolgt über Ihre Bank.

Berechnen Sie die Höhe der Raten und den Tilgungsplan  mit unserem Tilgungsrechner.

Sicherheiten

Art und Höhe der Sicher­heiten vereinbaren Sie mit Ihrer Bank.

Beihilferechtliche Regelungen

Mit diesem Förderprodukt erhalten Sie einen zins­verbilligten Kredit. Zins­verbilligungen gelten als Sub­ventionen, die im EU-Sprachgebrauch als Bei­hilfen bezeichnet werden.

Alternativ wird ein beihilfe­freier Zinssatz angeboten. Bitte beachten Sie: Für Sub­ventionen gelten Höchst­werte, die Sie nicht über­schreiten dürfen.

Kombination mit anderen Fördermitteln

Die Kombination mit anderen öffent­lichen Förder­mitteln (Kredite, Zulagen und Zuschüsse) ist unter Beachtung der EU-Beihilfegrenzen möglich.

Für Anlagen zur Strom­erzeugung (z. B. Photovoltaik, Windkraft­anlagen, KWK-Anlagen) ist die gleich­zeitige Inanspruch­nahme einer KfW-Förderung und einer Förderung nach dem Erneuerbare- Energien-Gesetz (EEG) oder dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) für dieselben förder­fähigen Kosten nicht möglich.

Verfahren

1. Beratung durch Experten für Energieeffizienz nutzen

Empfehlung: Planen Sie Ihr Vor­haben mit einem qualifizierten Experten für Energieeffizienz.

2. Finanzierungs­partner finden

Bevor Sie mit den Arbeiten beginnen, sprechen Sie mit einem Finanzierungs­partner Ihrer Wahl.

Finanzierungspartner finden und Termin anfragen

3. Kredit beantragen

Das übernimmt Ihr Finanzierungs­partner für Sie.

4. Ihr Kreditantrag wird geprüft

Die KfW prüft Ihre Unter­lagen und ent­scheidet über die Förderung.

5. Kreditvertrag abschließen und starten

Sie schließen den Kredit­vertrag mit Ihrem Finanzierungs­partner ab – Ihr Vorhaben kann beginnen.

Informationen

Infocenter der KfW

Telefon: 0800 5399001

Weitere Förderdetails

Ansprechpartner

Foto von Jens Januszewski - Energieberater und Geschäftsfeldmanager Innovation und Umwelt
Energieberatung | Geschäftsfeldmanager Innovation und Umwelt

Jens Januszewski

E-Mailjanuszewski@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1263
Fax0341 1267-1422