KfW-Energieeffizienzprogramm – Energieeffizient Bauen und Sanieren

Ziel

Förderung des Neubaus, dem Erst­erwerb und die Sanierung gewerblich genutzter Nicht­wohngebäude mit dem Ziel der Energie­einsparung und Minderung des CO2-Ausstoßes.

Empfänger

  • In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden
  • Contracting-Geber, die Energie-Dienstleistungen an gewerblichen Nichtwohngebäuden erbringen
  • Freiberuflich Tätige

Gegenstand der Förderung

Energetische Sanierung gewerblich genutzter Nichtwohngebäude, die einen der folgenden Effizienzhausstandards für Bestandsgebäude erreichen:

  • KfW-Effizienzhaus 70
  • KfW-Effizienzhaus 100
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal

Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz

a) Wärmedämmung

b) Fenster, Vorhangfassaden, Außentüren und Tore

c) Sommerlicher Wärmeschutz

d) Lüftung und Klima inkl. Wärme- und Kälterückgewinnung, Abwärmenutzung

e) Nah- und Fernwärme

f) Wärme- und Kälteverteilung und -speicherung

g) Wärme-/ Kälteerzeugung durch Strahlungs­heizungen, Warmluft-Erzeuger und wäme­geführte Kraft-Wärme- beziehungsweise Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlagen

h) Beleuchtung

i) Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Gebäudeautomation

Neubau energieeffizienter, gewerblich genutzter Gebäude, die einen der folgenden Effizienzhausstandards für Neubauten erreichen:

  • KfW-Effizienzhaus 55
  • KfW-Effizienzhaus 70

Maßnahmen zur Vorbereitung, Realisierung und Inbetriebnahme

z. B. Nebenarbeiten, Planungskosten und Energiemanagementsysteme

Keine Förderung für:

  • Vermietung und Verpachtung zur wohnwirtschaftlichen, gemeinnützigen oder kommunalen Nutzung sowie zur Nutzung in der landwirtschaftlichen Primärproduktion
  • Treuhandkonstruktionen
  • Sogenannte In-Sich-Geschäfte, wie zum Beispiel der Erwerb aus dem Eigentum des Ehegatten

Art, Umfang und Höhe

Zinssätze und Laufzeiten

Ihren individuellen Zinssatz ermittelt Ihre Bank anhand Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse und der Qualität Ihrer Sicher­heiten. Informationen zu Laufzeiten und Zinsen entnehmen Sie bitte der Konditionenübersicht.

Die Mindestlaufzeit beträgt generell 2 Jahre.

Kredithöhe und Auszahlung

  • in der Regel bis zu 25 Mio. Euro pro Vorhaben
  • bis zu 100 % Ihrer Investitionskosten
  • 100 % des Kredit­betrages werden ausgezahlt.

Rückzahlung

  • Während der tilgungsfreien Zeit zahlen Sie nur Zinsen – danach gleich hohe viertel­jährliche Raten zuzüglich Zinsen auf den noch zu tilgenden Kreditbetrag.
  • Sie können Ihren Kredit ganz oder teilweise außer­planmäßig tilgen – gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung .
  • Die Rückzahlung erfolgt über Ihre Bank.

Berechnen Sie die Höhe der Raten und den Tilgungsplan mit dem Tilgungsrechner.

Tilgungszuschuss

Wenn Sie das energetische Niveau eines KfW-Effizienzgebäudes erreicht bzw.die technischen Mindest­anforderungen bei Einzel­maßnahmen eingehalten haben, erhalten Sie einen Tilgungs­zuschuss.

Je besser das energetische Niveau, desto mehr Tilgungs­zuschuss gibt es.

SanierungTilgungszuschuss
in % der Kreditsumme
Höchstbetrag
KfW-Effizienzgebäude 7027,5 %275 Euro pro m2
KfW-Effizienzgebäude 10020,0 %200 Euro pro m2
KfW-Effizienzgebäude Denkmal17,5 %175 Euro pro m2
Einzelmaßnahmen20,0 %200 Euro pro m2
NeubauTilgungszuschuss
in % der Kreditsumme
Höchstbetrag
KfW-Effizienzgebäude 555,0 %50 Euro pro m2

Sicherheiten

Art und Höhe der Sicher­heiten vereinbaren Sie mit Ihrer Bank.

Beihilferechtliche Regelungen

Mit diesem Förderprodukt erhalten Sie einen zins­verbilligten Kredit. Zins­verbilligungen gelten als Subventionen, die im EU-Sprachgebrauch als Beihilfen bezeichnet werden.

Bitte beachten Sie: Für Subventionen gelten Höchst­werte, die Sie nicht über­schreiten dürfen.

Kombination mit anderen Fördermitteln

Die Kombination mit anderen öffentlichen Förder­mitteln ist unter Beachtung der EU-Beihilfegrenzen möglich.

Die Inanspruch­nahme anderer Förder­programme des Bundes für dieselbe Maß­nahme beziehungs­weise dieselben Kosten ist nicht zulässig.

Verfahren

1. Beratung durch Experten für Energieeffizienz nutzen

Voraussetzung für die Förderung: Planen Sie Ihr Vorhaben mit einem Experten für Energieeffizienz aus der Energieeffizienz-Experten­liste der für die Kategorie "Energieeffizient Bauen und Sanieren – Nichtwohngebäude KfW" qualifiziert ist, oder mit einer im Sinne des Kredit­programms nach § 21 EnEV ausstellungs­berechtigten Person für Nichtwohn­gebäude.

2. Antrag vorbereiten mit dem KfW-Förderassistenten

Ihren Kredit beantragen Sie nicht direkt bei der KfW, sondern bei Ihrer Bank . Mit dem KfW-Förderassistenten können Sie Ihren Antrag schon jetzt vorbereiten – damit das folgende Bankgespräch schneller zum Ziel führt.

KfW-Förderassistent starten

3. Finanzierungs­partner finden und Kredit beantragen

Bevor Sie mit den Arbeiten beginnen, sprechen Sie mit einem Finanzierungs­partner Ihrer Wahl. Er erstellt den Antrag für Sie.

Finanzierungspartner finden und Termin anfragen

4. Kreditvertrag abschließen und starten

Nachdem die KfW Ihren Antrag geprüft hat, schließen Sie den Kredit­vertrag mit Ihrem Finanzierungs­partner ab – Ihr Vorhaben kann beginnen.

5. Nachweis einreichen und Tilgungszuschuss erhalten

Nach Durchführung der Arbeiten reichen Sie die Bestätigung nach Durchführung ein, damit der Tilgungs­zuschuss gutgeschreiben werden kann.

Informationen

Infocenter der KfW

Telefon: 0800 5399001

Weitere Förderdetails

Ansprechpartner

Foto von Jens Januszewski - Energieberater und Geschäftsfeldmanager Innovation und Umwelt
Energieberatung | Geschäftsfeldmanager Innovation und Umwelt

Jens Januszewski

E-Mailjanuszewski@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1263
Fax0341 1267-1422