Corona-Zuschuss SachsenPlus

Ziel

ergänzender Zuschuss zur Überbrückungshilfe des Bundes für Unternehmen und Selbstständige

Empfänger

Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die aufgrund ihrer Struktur im Programm Neustarthilfe des Bundes nicht antragsberechtigt sind und nur geringe Überbrückungshilfen III plus und IV des Bundes erhalten.

Gegenstand der Förderung

Der Freistaat Sachsen gewährt einen ergänzenden Zuschuss, um die pandemiebedingten Einschränkungen abzumildern und damit einen wirtschaftlichen Neustart zu erleichtern. 
 

    Art, Umfang und Höhe

    Der Zuschuss wird zusätzlich zur Überbrückungshilfe III plus und IV des Bundes für die Monate November 2021 bis Januar 2022 (Leistungszeitraum) gewährt, wenn

    • Umsatzrückgang im Dezember 2021 mehr als 70 % beträgt
    • keine Leistungsberechtigung für Neustarthilfe plus und Neustarthilfe 2022 für den Leistungszeitraum
    • Anträge auf Überbrückungshilfe III plus und IV wurden für den gesamten Leistungszeitraum von der SAB positiv beschieden
    • Zuschuss übersteigt die Bagatellgrenze von 500 EUR
    • Einverständnis zum Datenabgleich zwischen SachsenPlus und Überbrückungshilfe für den Leistungszeitraum wird erklärt


    Die maximale Zuschusshöhe beträgt 1.500 EUR pro Monat reduziert um die bewilligten Leistungen der Überbrückungshilfen des Bundes. 

    Sonstige Leistungen des Bundes, des Landes oder anderer Körperschaften oder Institutionen werden auf den ergänzenden Zuschuss nicht angerechnet.

    Verfahren

    Die Antragstellung erfolgt ausschließlich über das Förderportal der Sächsischen Aufbaubank (SAB) bis zum 30.06.2022.

    Informationen

    Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Sächsischen Aufbaubank (SAB).

    Ansprechpartner in der IHK zu Leipzig sind die Branchenbetreuer.