Corona Start-up Hilfsfonds

Ziel

Liqudiditätssicherung von Start-ups, die durch die Corona-Pandemie in Finanzierungsschwierigkeiten gekommen sind.

Empfänger

wissensbasierte, technologieorientierte Start-up in Sachsen mit

  • Nachhaltigkeitsansatz
    umweltgerechtes Produktdesign
    umweltgerechtes Dienstleistungsangebot (je nach Branche)
    Ausrichtung auf ökologisch nachhaltige, zukunftsfähige, klimfreundliche und innovative Technologien
    Nachwuchsförderung
    Vereinbarkeit Familie - Beruf
    Chancengleichheit
  • klarer Zukunftsperspektive
  • erwartetem überdurchschnittlichen Umsatz- und/oder Beschäftigungswachstum

weitere Voraussetzungen:

  • das Start-up ist oder wird absehbar durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Liquiditätsschwierigkeiten geraten
  • es werden neue oder wesentlich verbesserte Produkte/Verfahren/Dienstleistungen entwickelt oder diese am Markt eingeführt
  • funktionsfähiger Prototyp eines Produktes

Gegenstand der Förderung

stille und nachrangige Beteiligung mit Wandeloption und exit-kicker, ggf. direkte Beteiligung als Ergänzung

Art, Umfang und Höhe

  • Beteiligungsbetrag
    max. 800 T€
  • Entgelt
    Bearbeitungsgebühr 1 % des Beteiligungsbetrages
    festes Entgelt von 7 % zzgl. 1 % gewinnabhängig
  • Laufzeit
    i. d. R. 2 bis 3 Jahre, max. 10 Jahre
  • Eigenmittel
    10 %
    es werden auch eingebrachte Eigenmittel, die nach dem 27.03.2020 getätigt wurden, berücksichtigt

Verfahren

Anträge sind direkt über die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen (MBG) mbH zu stellen.

Informationen

Weitere Fördervoraussetzungen und Informationen finden Sie auf der Internetseite der MBG.

Ansprechpartner

Foto von Matthias Locker - Abteilungsleiter Mitgliederbetreuung
Abteilungsleiter Unternehmensförderung

Matthias Locker

E-Maillocker@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267 - 1404