Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022

Lieferchancen für deutsche Unternehmen bei den Vereinten Nationen Im Blickpunkt Seite 1 Außenwirtschafts- Nachrichten Sachsen global Digitalisierung: Märkte und Branchen werden smart Seite 2 Länder und Märkte Industrie 4.0 prägt zunehmend den israelischen Maschinenmarkt Seite 4 Sächsische Unternehmer in der Welt Norafin Industries (Germany) GmbH Seite 23 05 2022

M E S S E Wir organisieren Ihren Messeauftritt! Sächsischer Gemeinschaftsstand zum Messeduo intec und Zuliefermesse Z 7. bis 10. März 2023 | Leipzig Der Messeverbund ist alle zwei Jahre erster wichtiger internationaler Branchentreff für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und Zulieferindustrie in Europa. Gemeinsam bilden die Messen die gesamte Prozess- und Abnehmerkette in der Fertigung ab. AUSSTELLUNGSSCHWERPUNKTE intec - Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik:  C-Techniken, Fertigungsautomatisierung, Mess-, Regel- und Steuertechnik  Metallbe- und -verarbeitung, Schweißtechnik  Logistik, Antriebs-, Förder- und Lagertechnik  Start-ups Zuliefermesse Z - Internationale Zuliefermesse für Teile, Komponenten, Module und Technologien für:  den Maschinen- und Anlagenbau  die Automobil- und Fahrzeugindustrie und  den Werkzeugbau und weitere Industriebereiche IHK-Gemeinschaftsstände - Starke Präsenz, hohe Kosteneffizienz Profitieren Sie von unserem Messeservice un d werden Sie Aussteller!  Ansprechpartnerin intec: IHK Chemnitz | Sandra Furka | sandra.furka@chemnitz.ihk.de | Telefon 0371 6900-1260  Ansprechpartner Zuliefermesse Z: IHK zu Leipzig | Matthias Feige | messeservice@leipzig.ihk.de | Telefon 0341 1267-1324

Markterschließungsprogamm startet drei neue Förderprojekte Lieferchancen für deutsche Unternehmen bei den Vereinten Nationen Das Bundeswirtschaftsministerium und die bundeseigene Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing Germany Trade and Invest (GTAI) wollen mit dem Markterschließungsprogramm (MEP) kleine und mittelständische, deut- sche Unternehmen auf Geschäftschancen im Zusammenhang mit den Vereinten Nationen (UN) aufmerksam machen. Deutscher Lieferanteil steigt Deutschland klettert im aktuellen Ranking der Lieferanten der Vereinten Nationen nach oben. Aufträge im Wert von 392,4 Mio. US-Dollar gingen, so die aktuellsten Zahlen aus 2020, an deutsche Unternehmen. Mit einer Steigerung um 36 Prozent im Vergleich zu 2019 erreichte Deutschland damit im weltweiten Ranking der UN-Lieferanten Platz 15. Diesen Trend unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) mit seinem MEP für kleine und mittlere Unternehmen. Kontakte zu UN-Verantwortlichen „Seit 2020 konnten wir vier Informationsreisen für Einkaufsverantwortliche der Vereinten Nationen digital umsetzen, an denen insgesamt über 200 deutsche Unternehmen teilnahmen. Sie erhielten praxisbezogene Informationen zum Beschaffungswesen der UN und konnten über individuelle Geschäftsgespräche mit den UN-Verantwor t l i - chen neue Kontakte knüpfen“, erklärt Christian Tippelt, Leiter des MEP-Teams bei Germany Trade & Invest (GTAI). Hilfe beim Procedere der Auftragsvergabe Aktuell sind bereits über 3.000 deutsche Unternehmen auf dem Portal „United Nations Global Marketplace“ registriert und nehmen dadurch an offenen Ausschreibung zur Lieferung der verschiedenen UN-Organisationen teil. Das Wirtschaftsministerium und GTAI wollen deren Erfolgschancen erhöhen bzw. weitere Unternehmen auf die Geschäftschancen im Zusammenhang mit der UN aufmerksam machen: „Das wird uns mit den drei weiteren geplanten Förderprojekten auch gelingen. Es geht dabei vor allem darum, Unternehmen das nicht ganz einfache Prozedere der Auftragsvergabe bei den Vereinten Nationen zu erklären und sie zu ertüchtigen, hier erfolgreich zu sein. Deutsche Unternehmen haben das Know-how und die Produkte, die gefragt sind. Die Beteiligungsmöglichkeiten an den Ausschreibungen sind vielfältig, wenn man denn weiß, wie sie funktionieren“, so Jürgen Friedrich, GTAI-Geschäftsführer. Termine und Projekte finden Weiterführende Informationen und die Termine der geplanten Projekte sind zu finden auf dem Außenwirtschaftsportal: www.iXPOS.de Informationen zu Auftragsmöglichkeiten aus Vorhaben, die durch Geber- institutionen finanziert werden, erhalten interessierte Unternehmen bei der GTAI zum Thema Ausschreibungen und Projekte: www.gtai.de/de/trade/ ausschreibungen-projekte GTAI INHALT 1 ›› Im Blickpunkt 2 ›› Sachsen global 4 ›› Länder und Märkte 6 ›› Markt- und Länderveranstaltungen 9 ›› Messen und Messereisen 12 ›› Zoll- und Außenwirtschaftsrecht 14 ›› Fort- und Weiterbildung 17 ›› Geschäftsverbindungen 21 ›› Außenwirtschaftspraxis 23 ›› Sächsische Unternehmer in der Welt 24 ›› Impressum | Ansprechpartner 1 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Im Blickpunkt

Suchen und finden Sie online Veranstaltungen der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH und ihrer Partner. www.standort-sachsen.de/veranstaltungen Digitalisierung: Märkte und Branchen werden smart Die Corona-Pandemie hat der Digitalisierung einen deutlichen Schub gegeben und digitale Technologien stärker in den Fokus gerückt. Zusammengefasst unter den Begriffen Industrie 4.0 und Internet der Dinge – in Verbindung mit neuen Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz (KI) – wird sich die Art und Weise, wie produziert und gearbeitet wird, weiter verändern. Ob vernetzte Produktionsanlagen, Echtzeit-Kommunikation zwischen Maschinen oder der Einsatz intelligenter Roboter und Automatisierungslösungen – auf der Grundlage digitaler Technologien wachsen hier Produkte und Dienstleistungen zusammen, die wiederum große Wachstumspotenziale und neue Märkte bieten. Traditionelle Industrien, wie beispielsweise der Maschinen- und Anlagenbau, werden künftig nicht nur ihre klassischen Produkte verkaufen, sondern dem Kunden durch integrierte Dienstleistungspakete einen umfassenderen Nutzen anbieten können, der z. B. den ganzen Lebenszyklus einer Anlage umfasst. Die neuen Märkte, wie „Smart Home“, „Smart Factory“ oder „Smart Farming“, haben nicht mehr einzelne Produkte im Blickpunkt, sondern ganzheitliche Lösungen. Dadurch wird der Aspekt der branchenübergreifenden Zusammenarbeit noch wichtiger. Die Verzahnung der unterschiedlichen Branchen und Märkte wird künftig eine spezifische Herausforderung von Industrie 4.0 sein. Vor diesem Hintergrund bieten auch die Kooperation mit ausländischen Partnern und die Erschließung neuer Märkte interessante Optionen für sächsische Unternehmen. Dazu organisiert die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) gemeinsam mit den Partnern der Außenwirtschaftsinitiative Sachsen (AWIS) verschiedene Projekte: Kroatien: Smart Factory – Digitale Lösungen für die Industrie Im EU-Vergleich steht Kroatien laut dem Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) unter 28 Ländern auf Platz 20. Daher gehört der Ausbau digitaler Technologien in allen Segmenten der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens zu einem der strategischen Ziele des Landes. Mithilfe von EU-Fördermitteln sollen verschiedene Maßnahmen den digitalen Wandel unterstützen. Dazu gehören Investitionen in die Gigabit-Internetanbindung sowie in die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung, des Verkehrs, des Justizwesens und des Hochschulwesens. Außerdem sollen die nationale Breitbandversorgung ausgebaut und Unternehmen – mit Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen – unterstützt werden, ihre Geschäftstätigkeit an das digitale Umfeld anzupassen und so ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Sächsische Unternehmen haben vom 10. bis 13. Mai 2022 die Möglichkeit, bei der bundesgeförderten Geschäftsanbahnungsreise ihre Produkte, Dienstleistungen, Anwendungsfelder und Kooperationsmöglichkeiten kroatischen Branchenvertretern und Industrieunternehmen vorzustellen. Das Angebot richtet sich an Anbieter aus den Bereichen Industrie 4.0/Smart Factory, KI, Automation, Sensortechnik sowie Robotics und Additive Fertigung/3D-Druck. Türkei: Automatisierung, Robotik und Digitalisierung Der Maschinen- und Anlagenbau in der Türkei profitiert von den Veränderungen in den globalen Lieferketten infolge der Pandemie sowie der starken Abwertung der türkischen Lira gegenüber den Währungen wichtiger Handelspartner, wie den USA, Deutschland und Großbritannien. Als Folge der positiven Entwick2 Sachsen global

lung wird zunehmend in Automatisierung und Digitalisierung der türkischen Industrie investiert. Speziell kleine und mittelständische Unternehmen haben in diesen Bereichen großen Nachholbedarf. Deutsche Technologieanbieter genießen in der Türkei ein hohes Ansehen, sodass sich Absatz- als auch Kooperationschancen für sächsische Unternehmen ergeben. Die Unternehmerreise der WFS zum Thema Automatisierung, Robotik und Digitalisierung vom 7. bis 10. Juni 2022 nach Istanbul findet anlässlich der Messe WIN EURASIA: Industrial Transformation statt. Die WIN EURASIA ist eine der wichtigsten Industriemessen in der Region. Fokusthemen der diesjährigen Messe sind Prozessautomation, Robotik sowie weitere mit dem Schwerpunkt Industrie 4.0 verbundene Themen, wie 5G und Digitalisierung. Ziel der Reise ist das Sondieren von Geschäftsmöglichkeiten sächsischer Anbieter von Produkten und Lösungen in diesen Bereichen sowie das Knüpfen von Kontakten vor Ort. Polen: Innovationstag, Branchenkonferenz und Messe In Polen steigen dank des Wirtschaftswachstums 2021 auch die Investitionen. Digitalisierung, Automatisierung und umweltschonendere Technologien sind im Kommen, das zeigt sich auch in den entsprechenden Veranstaltungsangeboten: 4. Sächsisch-Polnischer Innovationstag Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die großen Themen des 4. SächsischPolnischen Innovationstages, zu dem die Technische Universität (TU) Dresden, die TU Breslau, das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Breslau und die WFS am 15. und 16. September 2022 nach Breslau einladen. Der Innovationstag fokussiert in diesem Jahr das Themenfeld „Ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Fertigungstechnologien für innovative Produkte“. Ziel ist es, die Zusammenarbeit der Nachbarländer in Forschung und Entwicklung effektiv und nachhaltig auszubauen. Gemeinsam sollen sowohl Impulse für das Wachstum der Region gesetzt als auch international konkurrenzfähige Lösungen für den gesellschaftlichen Wandel entwickelt werden. Das Programm des Innovationstages wird neben Diskussionspanels und einer Abendveranstaltung auch eine Ausstellung unter dem Motto „Transfer durch junge Köpfe“ und ein Matchmaking bieten. Branchenkonferenz: Industrie 4.0 – Trends, Herausforderungen, Perspektiven In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für wirtschaftliche Entwicklung in Opole lädt die Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer (AHK Polen) deutsche und polnische Industrieunternehmen am 12. Oktober 2022 zur Branchenkonferenz „Industrie 4.0“ ein. Auf der Konferenz werden makroökonomische Trends und die Aussichten für Unternehmen in Zusammenhang mit den Veränderungen in den globalen Lieferketten diskutiert. Außerdem werden die neuesten Technologien im Zusammenhang mit Industrie 4.0 vorgestellt und Finanzierungsquellen für die vierte industrielle Revolution besprochen. Darüber hinaus sollen interessante Beispiele für bewährte Verfahren im Bereich der intelligenten Robotik und deren Entwicklungspotenzial aufgezeigt werden. Warsaw Industry Week Im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) organisiert die WFS vom 7. bis 9. November 2022 eine Unternehmerreise zur Industriemesse Warsaw Industry Week. Diese ist die am schnellsten wachsende internationale Industriemesse für innovative Industrielösungen in Polen. Die Fachmesse greift hochaktuelle Themenfelder wie Digitalisierung, Automatisierung, Industrie 4.0 und Effizienz in der Produktion und damit Bereiche auf, bei denen sächsisch-polnische Kooperationsmöglichkeiten bestehen. Neben dem Besuch einer speziellen sächsisch-polnischen Fachveranstaltung können dort gezielte B2B-Gespräche geführt werden. USA: Semicon West Die Semicon West gilt weltweit als bedeutendste Messe der Halbleiterindustrie. Aussteller zeigen hier die neuesten Produkte und Technologien aus den Bereichen Design und Fertigung und bilden die gesamte Lieferkette der Mikroelektronik ab, von der elektronischen Designautomation über die Herstellung von Bauelementen bis hin zur Fertigung inklusive Montage, Verpackung und Prüfung. Vom 12. bis 14. Juli 2022 wird sich Sachsen – erneut als einziges deutsches Bundesland – auf der Messe als Investitionsstandort und führender europäischer Mikroelektronikstandort präsentieren. Den Gemeinschaftsstand organisiert die WFS im Auftrag des SMWA in Zusammenarbeit mit Silicon Saxony e. V. Spanien: Smart City Expo Der Smart City Expo World Congress, der vom 15. bis 17. November in Barcelona stattfindet, greift wichtige Zukunftsthemen, wie die digitale Transformation, auf. Für sächsische Unternehmen ist er eine hervorragende Plattform, um ihre Produkte und Dienstleistungen im Bereich „Smart City“ vorzustellen und sich über Trends und Innovationen auszutauschen. Dafür organisiert die WFS bereits zum dritten Mal einen Gemeinschaftsstand im Auftrag des SMWA. Zusätzlicher Anziehungspunkt wird ein unter dem Label „German works“ organisiertes Vortragsprogramm sein. Aussteller aller deutschen Gemeinschaftsstände können hier Projekte und Produkte einem breiten Publikum vorstellen. Weitere Informationen und Veranstaltungen im Veranstaltungskalender unter: www.standort-sachsen.de/ veranstaltungen Sandra Lange, WFS 3 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Sachsen global

Israels Maschineninvestitionen sind 2021 stark gestiegen. Immer mehr Betriebe erwerben modernste Anlagen und Technologien. Das bietet auch deutschen Exporteuren Geschäftschancen. Industrie 4.0 prägt zunehmend den israelischen Maschinenmarkt Die Investitionen in Maschinen und Ausrüstungen sind 2021 in Israel in realen Binnenpreisen um 11,3 Prozent gestiegen. Das geht aus den vom Zentralamt für Statistik (Central Bureau of Statistics) im März 2022 veröffentlichten Ergebnissen der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung hervor. Damit machten sie den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre mehr als wett und erreichten ein historisches Höchstniveau. Ihr Dollarwert lag bei umgerechnet 12,9 Mrd. US-Dollar. Hohe Relevanz für ausländische Anbieter Die Entwicklung der israelischen Maschinen- und Ausrüstungsinvestitionen ist für ausländische Anbieter von besonderem Interesse, da die Importquote auf diesem Markt hoch ist: 2021 lag sie bei 68,9 Prozent. Zwar verfügt Israel über eine eigene Maschinenbauindustrie, doch sucht diese ihre Wachstumschancen weniger auf dem Binnenmarkt als im Exportgeschäft. Nach den jüngsten verfügbaren Angaben der Industriestatistik lag ihre Exportquote 2019 bei 60,8 Prozent. Verarbeitendes Gewerbe setzt zunehmend auf Industrie 4.0 Von großer Bedeutung für ausländische Marktteilnehmer sind die Bemühungen der israelischen Industrie, ihre im OECD-Vergleich relativ niedrige Produktivität zu steigern. Zwar ist nicht nur der Mangel an modernsten Produk- tionsanlagen und -verfahren für das ungenügende Produktivitätsniveau verantwortlich, vielmehr spielen auch Faktoren, wie der nicht immer ausreichende Ausbildungsstand der Belegschaften und eine oft komplizierte Regulierung der Wirtschaftstätigkeit, eine Rolle. Dennoch ist effizientere Produktionstechnik eine unabdingbare Voraussetzung für eine Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit vieler israelischer Betriebe. Das erkennen immer mehr Unternehmen an und setzen diese Erkenntnis auch in Taten um. Eine von der Industriellenvereinigung (Israel Manufacturers’ Association) Ende 2021 unter ihren Mitgliedsfirmen durchgeführte Umfrage zeigte eine schnell wachsende Vertrautheit mit modernsten Indust r iever fahren: 44 Prozent der befragten Betriebe gaben an, sich mit Industrie 4.0 „gut auszukennen“. Noch im Vorjahr waren es nur 39 Prozent und 2019 lediglich 23 Prozent. Foto: © Blue Planet Studio– stock.adobe.com 4 Länder und Märkte

Deutsch-Israelischer Mittelstandstag vom 7. bis 9. Juni 2022 in Chemnitz Zwei Länder – ein Interesse: Israel teilt mit Deutschland einen innovativen Entwicklergeist, eine breite Unternehmenslandschaft und gute Förderchancen. Welche Potenziale im technologischen Fortschritt liegen, soll der deutsch-israelische Mittelstandstag mit Firmen aus beiden Ländern zeigen. Panels zum Maschinen- und Anlagenbau, zu Alternativen Antrieben und Autonomem Fahren, zu Age Tech werden ergänzt durch Austausch zur Gründerszene und zur Start Up Kultur. www.chemnitz.ihk24.de/mittelstandstag Kontakt: Alexa von Künsberg, Tel.: 0371 6900 1240, E-Mail: alexa.kuensberg@chemnitz.ihk.de Veranstaltungstipp Der Anteil der Unternehmen, die bereits in Industrie 4.0 investiert haben, stieg von 14 Prozent im Jahr 2019 auf 20 Prozent im Jahr 2021. Demgegenüber sank der Anteil der Unternehmen, die in absehbarer Zeit keine Investitionen zur Einführung moderner Produktionsverfahren planen, deutlich von 42 Prozent im Jahr 2019 auf 13 Prozent im Jahr 2021. Weitere 28 Prozent der Unternehmen planten Ende 2021 den Übergang zur Industrie 4.0 oder zogen dies in Erwägung. Robotisierung und Automatisierung führen die Wunschliste an Wie die Umfrage ferner ergab, versprechen sich 51 Prozent der befragten Unternehmen vom Übergang zur Industrie 4.0 „starke positive Auswirkungen“ auf ihre Wettbewerbsfähigkeit. Diese Erwartung wird entsprechende Investitionen vorantreiben. Weitere 12 Prozent erwarten immerhin „geringe positive Auswirkungen“. Mit dieser Entwicklung wird die Modernität von Anlagen und Maschinen zu einem immer wichtigeren Verkaufsargument auf dem israelischen Markt. Das wird Anbietern von Spitzentechnologie und damit auch deutschen Unternehmen zugutekommen. Beratung kann beim Geschäftsabschluss ebenfalls helfen: 30 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, durch einen externen Berater auf Verfahren der Industrie 4.0 aufmerksam geworden zu sein. Weitere 21 Prozent verschafften sich Erstinformationen bei Lehrgängen und Veranstaltungen. Umfrageteilnehmer wollen vor allem in modernste Produktionsroboter und eine umfassende Automatisierung der Produktionsprozesse investieren. Als weitere bedeutende Investitionsziele wurden das Internet der Dinge (IOT) und intelligente Kommunikationsinfrastruktur sowie Big-Data-Analyse genannt. Der vollständige Artikel ist zu finden unter: www.gtai.de GTAI 5 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Länder und Märkte

Thema: Die Region Greater China ist für deutsche Unternehmen von hoher wirtschaftlicher Bedeutung. Doch die geopolitischen Entwicklungen der letzten Jahre und der wachsende Wettbewerb fordern eine besondere Aufmerksamkeit und Handlungsschnelligkeit der Unternehmen. Die Konferenz bietet die Möglichkeit, sich im Austausch mit Unternehmen, Geschäftsführungen, Expertinnen und Experten sowie dem AHK-Netzwerk aus erster Hand über die neuesten Entwicklungen zu informieren. Der Greater China Day ist eine gemeinsame Veranstaltung der IHK Dresden und der Auslandshandelskammern in Peking, Shanghai, Guangzhou, Hongkong und Taipeh. Ort: Hilton Dresden, An der Frauenkirche 5, 01067 Dresden Termin: 30. Juni 2022, 09:00 – 17:00 Uhr Entgelt: 150,00 EUR inkl. MwSt. Kontakt: Stefan Lindner, Tel.: 0351 2802-182, E-Mail: lindner.stefan@dresden.ihk.de (d/s.l.) China Greater China Day 2022 Thema: Diskussionsrunde zum aktuellen Kuba-Geschäft mit Experten und interessierten Unternehmen Ort: Sächsische Landesvertretung in Berlin, Brüderstraße 11/12, 10178 Berlin Termin: 16. Juni 2022, 11:00 – 14:30 Uhr Entgelt: 30,00 EUR Kontakt: Sandra Furka, Tel.: 0371 6900-1260, E-Mail: sandra.furka@chemnitz.ihk.de (c/a.k.) Kuba Unternehmerstammtisch Kuba Thema: ∙ Fachtreffen, Erfahrungsaustausch, Fachvorträge der deutsch-tschechischen Vertreter der Verkehrsverbände, des Zolls, der Polizei, des BAG sowie der Spediteure, Wirtschaftskammern, Euroregionen und Vertreter der Arbeitsgruppen für Verkehr ∙ Fachvorträge zu rechtlichen Themen – Mitarbeiterentsendung, Mindestlohn, Kabotage ∙ Erfahrungsaustausch, Diskussion, Klärung von einzelnen Fällen aus der Praxis ∙ Präsentation der neuen deutsch-tschechischen Projekte im Personenverkehr (Bus – Zuglinien) Ort: IHK Chemnitz, Straße der Nationen 25, 09111 Chemnitz Termin: 25. Mai 2022, 10:00 – 16:00 Uhr Entgelt: entgeltfrei Kontakt: Michaela Holá, Tel.: 0371 6900-1246, E-Mail: michaela.hola@chemnitz.ihk.de (c/a.k.) Tschechien Deutsch-Tschechische Verkehrskonferenz 6 Markt- und Länderveranstaltungen

Thema: Die Vereinigten Staaten sind nach wie vor das Zielland Nummer Eins für Mitarbeiter, die im Ausland tätig sind. Die unterschiedlichen Visabestimmungen für die Entsendung von Angestellten ins Ausland stellen Personalverantwortliche regelmäßig vor neue Herausforderungen. Im Webinar erhalten Unternehmen einen Einblick in die verschiedenen Kategorien der US-Arbeitsvisa, Hintergründe zu den aktuellen einwanderungsrechtlichen Entwicklungen und was sie bei der Planung beachten sollten, damit sich der nächste Mitarbeitereinsatz in den USA erfolgreich umsetzen lässt. Ort: online Termin: 18. Mai 2022, 10:00 – 11:00 Uhr Entgelt: entgeltfrei Kontakt: Katja Hönig, Tel.: 0351 2802-186, E-Mail: hoenig.katja@dresden.ihk.de (d/k.h.) USA Erfolgreiche Mitarbeiterentsendung in die USA Thema: ∙ Konferenz für Akteure in der Tourismusbranche, für Hotel- und Gastronomie-Betreiber sowie für Betreiber von touristischen Zielen in Sachsen und Tschechien ∙ Vorträge und Debatten zu den Themen Besucherstromlenkung, grenzüberschreitendes Marketing und Zusammenarbeit sowie der Nutzbarmachung des UNESCO-Welterbes ∙ Zahlreiche Netzwerkmöglichkeiten Ort: Barockgarten Großsedlitz, Parkstraße 85, 01809 Heidenau Termin: 8. Juni 2022, 09:30 Uhr Entgelt: entgeltfrei Kontakt: Michaela Holá, Tel.: 0371 6900-1246, E-Mail: michaela.hola@chemnitz.ihk.de (d/t.r.) Tschechien Sächsisch-Tschechische Tourismuskonferenz Thema: Eine durchdachte, zielgerichtete und den lokalen Bedingungen angepasste Vertriebsstrategie ist unerlässlich. Im Workshop erfahren Unternehmen, welche Vertriebsformen in den Vereinigten Staaten Erfolg versprechend sind und wie sie den idealen Zugang zum Markt finden. Ort: IHK Dresden, Langer Weg 4, 01239 Dresden Termin: 15. Juni 2022, 15:00 – 17:00 Uhr Entgelt: 60,00 EUR Kontakt: Katja Hönig, Tel.: 0351 2802-186, E-Mail: hoenig.katja@dresden.ihk.de (d/k.h.) Workshop: Vertrieb im digitalen Zeitalter und über LinkedIn Thema: ∙ Formen und Gestaltung der internationalen Zusammenarbeit: Unterschiede der verschiedenen Vertriebsformen national und international und daraus resultierende Fragen hinsichtlich der geeigneten Rechtswahl ∙ Einfluss des deutschen AGB-Rechts auf internationale Verträge ∙ Besonderheit des internationalen Vertragshändler- vertrages (Distributor Contract) Ort: IHK Chemnitz, Regionalkammer Zwickau, Äußere Schneeberger Straße 34, 08056 Zwickau Termin: 25. Mai 2022, 09:30 – 14:00 Uhr Entgelt: 70,00 EUR Kontakt: Margit Borchardt, Tel.: 0375 814-2243, E-Mail: margit.borchardt@chemnitz.ihk.de (c/a.k.) Weltweit Workshop Vertriebsrecht – Vertragliche Gestaltung internationaler Kooperationen 7 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Markt- und Länderveranstaltungen

Thema: ∙ Exportplanung, Zielmarktauswahl und -analyse, internationale Marketing- und Vertriebsstrategien, Informationsbeschaffung, Ressourcen, Werkzeuge ∙ Export digital, Website, Nutzung von Social (Business) Media ∙ Geschäftsaufbau auf internationalen Messen, Vorbereitung, Messeauftritt, Nachbereitung, Unterstützungsmöglichkeiten durch Bund, Land und IHK Ort: IHK Chemnitz, Regionalkammer Plauen, Friedensstraße 32, 08523 Plauen Termin: 9. Juni 2022, 13:00 – 17:00 Uhr Entgelt: 50,00 EUR Kontakt: Uta Eichel, Tel.: 03741 214-3240, E-Mail: uta.eichel@chemnitz.ihk.de (c/a.k.) Weltweit Wege ins Auslandsgeschäft – Internationale Geschäfte erfolgreich anbahnen Thema: Die Besonderheiten des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) im Blick auf ausgewählte Industriezweige: ∙ ZVEI – Verband der Elektro- und Digitalindustrie e. V. ∙ VDMA – Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. ∙ vti – Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. ∙ VCI – Verband der Chemischen Industrie e. V. Das Webinar ist eine gemeinsame Veranstaltung der Industrie- und Handelskammern von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ort: online Termin: 15. Juni 2022, 10:00 – 11:30 Uhr Entgelt: entgeltfrei Kontakt: Wolfgang Reckel, Tel.: 0371 6900-1243, E-Mail: wolfgang.reckel@chemnitz.ihk.de (c/b.v.) Chancen nutzen für die Branchen Thema: Oftmals schwindet das Vertrauen in Institutionen von Drittstaaten, zumal deren Unabhängigkeit und Entscheidungsneutralität in Zweifel gezogen werden könnten. Viele suchen deshalb zuverlässige Wege für eine alternative Streitentscheidung. Das bietet die Handelsschiedsgerichtsbarkeit. Einmal vereinbart, verdrängt sie die staatlichen Gerichte. Sie wird von erfahrenen und anerkannten Institutionen gemanagt. Zudem lassen sich Schiedsentscheidungen international besser vollstrecken als nationale Urteile. Der Vortrag zeigt auf, was Schiedsgerichtsbarkeit ist und wie man sich ihrer, gerade im internationalen Kontext, bedient. Der Fokus liegt auf einer praxisbezogenen Darstellung und wendet sich an Geschäftsführer und Vorstände sowie an alle, die im Unternehmen mit dem Vertragswesen beauftragt sind. Der Referent Dr. Axel Schober ist Wirtschaftsanwalt und auf nationales sowie internationales Recht spezialisiert. Er verfügt über praktische Erfahrung im Schiedsgerichtswesen sowohl als Parteivertreter als auch als Schiedsrichter. Ort: IHK Bildungszentrum Dresden gGmbH, Mügelner Straße 40, 01237 Dresden Termin: 28. Juni 2022, 10:00 – 12:00 Uhr Entgelt: entgeltfrei Kontakt: Eric Dreuse, Tel.: 0351 2802-194, E-Mail: dreuse.eric@dresden.ihk.de (d/c.h.) Nationale und Internationale Schiedsgerichtsbarkeit als Instrument in der Praxis verstehen und nutzen 8 Markt- und Länderveranstaltungen

FRANKFURTER BUCHMESSE Frankfurt am Main – 19. bis 23. Oktober 2022 formnext International exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies Frankfurt am Main – 15. bis 18. November 2022 Firmengemeinschaftsstände in Deutschland Thema: Die FRANKFURTER BUCHMESSE ist die weltweit wichtigste Fach- und Publikumsmesse für Buch, Multimedia und Kommunikation. Der sächsische Gemeinschaftsstand möchte die sächsischen Kompetenzen im Bereich „Buch“ abdecken. Dabei sind alle Akteure (Verlage, Autoren, Druckereien, Print, Audio etc.) eingeladen, den Gemeinschaftsauftritt mitzugestalten und Sachsen als traditionsreichen und gleichzeitig innovativen, spannenden und kreativen Standort darzustellen. Am sächsischen Messestand sollen nach den positiven Erfahrungen in der Vergangenheit erneut verschiedene, unkonventionelle Veranstaltungsformate angeboten werden, womit die Messebesucher zusätzlich angesprochen und eingeladen werden. Produkte: Verlagswesen Kontakt: Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, Markus Brömel, Tel.: 0351 2138-141, E-Mail: markus.broemel@wfs.saxony.de (l/c.g.) Thema: Als führende Branchenplattform für additive Fertigung und industriellen 3D-Druck ist die formnext internationaler Meetingpoint für die nächste Generation der intelligenten industriellen Produktion. Neben dem gesamten Spektrum der verschiedenen Verfahren des Additive Manufacturing, bietet die formnext einen Überblick aller vor- und nachgelagerten Prozesse. Vertreter zahlreicher Industriebereiche, wie Automotive, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Medizintechnik, Elektrotechnik, entdecken in Frankfurt innovative Produktionstechnologien. Immer mit dem Ziel der Effizienzsteigerung, Ressourcenschonung, die Time-to-Market für die Produkte zu optimieren und neue Möglichkeiten beim Design und der Produktion zu erschließen. Messethemen: Lösungen für die additive Fertigung, Design/ Produktentwicklung,Werkstoffe/Halbzeuge, Fertigungsvorbereitung/Pre-Processing, Lösungen für die Bauteilbearbeitung, Lösungen für die Oberflächenbehandlung, Qualitätsmanagement/Messtechnik, Digita- lisierung/Dienstleistungen/Werkzeugbau, Aus- und Weiterbildung, Forschung und Entwicklung Kontakt: IHK Chemnitz, Sandra Furka, Tel.: 0371 6900-1260, E-Mail: sandra.furka@chemnitz.ihk.de (l/c.g.) Foto: Mesago Messe Frankfurt GmbH/Mathias Kutt 9 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Messen und Messereisen

Alle Messeinformationen im Internet www.chemnitz.ihk.de ➟ International ➟ Messen (OID 504) www.dresden.ihk.de ➟ International ➟ Messen (docID D4524) www.leipzig.ihk.de ➟ International ➟ Messen www.wfs.sachsen.de ➟ Veranstaltungskalender TSCHECHIEN MSV – Internationale Maschinenbaumesse Brünn – 4. bis 7. Oktober 2022 VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE WETEX – Water, Energy Technology and Environment Exhibition Dubai – 27. bis 29. September 2022 Firmengemeinschaftsstände im Ausland Thema: Die MSV – Internationale Maschinenbaumesse gilt als die bedeutendste Industriemesse in Mitteleuropa mit Ausstrah- lung nach Österreich, Mittel- und Osteuropa sowie Südosteuropa. Neben den Hauptthemen Digitalisierung und 3D-Druck werden folgende Schwerpunkte vorgestellt: Materialien und Komponenten für den Maschinenbau, Elektronik, Automatisierungs- und Messtechnik, Sensortechnik, Messgeräte und Robotertechnik für die Automation. Branchen: Maschinenbau: Digitalisierung, 3D-Druck, Materialien und Komponenten für den Maschinenbau, Elektronik, Automatisierungs- und Messtechnik, Sensortechnik, Messgeräte und Robotertechnik für die Automation Kontakt: Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, Sylvia Sadlo, Tel.: 0351 2138-143, E-Mail: sylvia.sadlo@wfs.saxony.de (l/c.g.) Thema: Auf der WETEX wird die Bandbreite von neuen Produkten, Dienstleistungen, Lösungen und Technologien aus den Bereichen Wasser, Energie und Umwelt präsentiert. Die Ausstellung gilt als wichtige Kommunikationsplattform für nationale und internationale Unternehmen und verschafft Unternehmen Zugang auf eine breite Palette an neuesten Technologien und Management-Lösungen. Produkte: Wassertechnik, Entsorgung, Energiewirtschaft, Umwelt, Klimaschutz Kontakt: Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, Sylvia Sadlo, Tel.: 0351 2138-143, E-Mail: sylvia.sadlo@wfs.saxony.de (l/c.g.) Foto: www.bvv.cz 10 Messen und Messereisen

Weitere Beteiligungen 2022 Interessenten wenden sich bitte an ihre zuständige IHK. HANNOVER MESSE Hannover/Deutschland – 30. Mai bis 2. Juni 2022 Branche: Maschinen- und Anlagenbau, Zulieferwirtschaft IFAT Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft München/Deutschland – 30. Mai bis 3. Juni 2022 Branche: Umwelttechnik/Energie PLMA’s Welt der Handelsmarken Amsterdam/Niederlande – 31. Mai bis 1. Juni 2022 Branche: Ernährungswirtschaft ILA Innovation and Leadership Aerospace Berlin/Deutschland – 22. bis 25. Juni 2022 Branche: Mobilität SEMICON® WEST Semiconductor Equipment and Materials Exposition and Conference San Francisco/USA – 11. bis 14. Juli 2022 Branche: Maschinen- und Anlagenbau, Zulieferwirtschaft Innotrans Internationale Fachmesse für Verkehrstechnik, Innovative Komponenten – Fahrzeuge – Systeme Berlin/Deutschland – 20. bis 23. September 2022 Branche: Mobilität Bike Motion Benelux Utrecht/Niederlande – Oktober 2022 Branche: Mobilität IZB Wolfsburg Internationale Zulieferbörse Wolfsburg/Deutschland – 10. bis 13. Oktober 2022 Branche: Mikroelektronik/IKT bauma Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge, Baugeräte München/Deutschland – 24. bis 30. Oktober 2022 Branche: Maschinen- und Anlagenbau, Zulieferwirtschaft it-sa Die IT-Security Messe und Kongress Nürnberg/Deutschland – 25. bis 27. Oktober 2022 Branche: Mikroelektronik/IKT FIHAV Havanna/Kuba – 31. Oktober bis 4. November 2022 Branche: Maschinen- und Anlagenbau, Zulieferwirtschaft MEDICA Weltforum der Medizin Düsseldorf/Deutschland – 14. bis 17. November 2022 Branche: Medizintechnik, Diagnostika Smart City Expo World Congress Internationale Fachmesse und Kongress zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität in Städten Barcelona/Spanien – 15. bis 17. November 2022 Branche: Umwelttechnik/Energie formnext International exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies Frankfurt a. M./Deutschland – 15. bis 18. November 2022 Branche: Maschinen- und Anlagenbau, Zulieferwirtschaft 11 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Messen und Messereisen

Artikel von Germany Trade and Invest (GTAI) finden Sie auf der Startseite von www.gtai.de. Wählen Sie: Trade > Entdecken Sie unser Informationsangebot > Bleiben Sie auf dem Laufenden > Recht und Zoll > Überblick Recht und Zoll > Wissen zu Zoll und Einfuhr > Zollberichte und Meldungen. Hinweise LÄNDERINFORMATIONEN EU Großbritannien Großbritannien Montenegro | Tansania | Kuba Zoll-Datenbank Access2Markets mit Infos zu Sanktionen Die EU-Zoll-Datenbank „Access2Markets“ enthält nun auch Informationen zu folgenden Sanktionen: ∙ Sanktionen der EU, unabhängig davon, ob es sich um Beschränkungen der Ausfuhr oder der Einfuhr handelt. Sie werden als Hinweis bei der Darstellung der Ergebnisse auf eine konkrete Suche angezeigt. ∙ Sanktionen von Drittländern, die Einfuhrverbote aus der EU in diese Länder verhängt haben, sind unter „Verfahren und Formalitäten“ zu finden. Zu den aktuellen Russlandsanktionen gibt es zudem einen Leitfaden mit 50 häufig gestellten Fragen (FAQ, 31-seitige PDF in Englisch). GTAI vom 30.03.2022 (c/w.r.) Neues Zoll-IT-System in Vorbereitung Das neue System Customs Declaration Service (CDS) wird CHIEF vollständig ersetzen. Zurzeit werden beide Systeme parallel betrieben. Unternehmen, die aktuell noch CHIEF nutzen, müssen auf CDSumstellen und dabei folgende Fristen beachten: Phase 1: Ab 01.10.2022 können britische Importeure keine Einfuhrzollanmeldungen mehr über CHIEF abgeben. Phase 2: Ab 01.04.2023 können keine Ausfuhranmeldungen mehr über CHIEF abgewickelt werden. Ab 01.04.2023 muss CDS für alle Zollanmeldungen genutzt werden. GTAI vom 29.03.2022 (c/w.r.) Tritt das Vereinigte Königreich CPTPP bei? Großbritannien befindet sich in der letzten Phase der Beitrittsverhandlungen zum transpazifischen Handelsabkommen CPTPP. Die Abkürzung steht für „Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership“ und umfasst bisher die Länder Australien, Brunei, Chile, Japan, Kanada, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur und Vietnam. Großbritannien erhofft sich von dem Beitritt einen besseren Marktzugang zu diesen Ländern, da die Einfuhrzölle für rund 95 Prozent der Waren abgebaut werden. GTAI vom 28.03.2022 (c/w.r.) Zoll und Einfuhr kompakt Zoll und Einfuhr kompakt – In dieser Reihe gibt die GTAI Exporteuren einen Kurzüberblick über Einfuhrverfahren, Warenbegleitdokumente, zu zahlende Abgaben sowie Verbote und Beschränkungen. Kürzlich erschienen sind: ∙ Montenegro – 03.02.2022 ∙ Tansania – 28.02.2022 ∙ Kuba – 28.02.2022 (c/w.r.) 12 Zoll- und Außenwirtschaftsrecht

LÄNDERINFORMATIONEN Russland Russland Türkei USA USA EU-Sanktionen gegenüber Russland Ein Themen-Special zu den EU-Sanktionen hat Germany Trade and Invest (GTAI) veröffentlicht. In den Artikeln geht es um: Neue Sanktionen gegen Russland im Überblick, Auswirkungen der EU-Sanktionen auf den Warenverkehr, Finanzsanktionen gegen Russland, Sanktionslisten mit Personen und Unternehmen, chronologische Übersicht über EU-Sanktionen gegenüber Russland und Rechtsquellen. GTAI vom 14.03.2022 (c/w.r.) Russland-Sanktionen weltweit Berichte über ausländische Sanktionen und Zollerhöhungen gegenüber Russland hat die GTAI zusammengestellt. Informiert wird über Maßnahmen der USA, der Schweiz, von Norwegen, Großbritannien und Kanada. GTAI vom 29.03.2022 (c/w.r.) Importverordnungen und Produktkonformitätserlasse Die Türkei bildet mit der EU eine Zollunion. Trotzdem gibt es besondere Einfuhrbestimmungen, die beachtet werden müssen. Die GTAI hat die einzelnen Erlasse in deutscher Sprache dargestellt und erläutert. GTAI vom 22.03.2022 (c/w.r.) Zusatzzölle für zahlreiche chinesische Produkte erneut ausgesetzt Die USA haben bereits ausgelaufene Ausnahmen von den zusätzlichen Zöllen für 352 Produkte mit Ursprung in China rückwirkend verlängert. Zu den Produktgruppen zählen Schweinefleisch, Fisch, Erdnüsse, Zitrusfrüchte, Quarzite, Erdöl, Chemie, Düngemittel, Weichmacher, Reifen, Spanplatten, Papier, Gewebe aus Wolle, Teppiche, Gewirke und Gestricke, Hüte, Platten aus Gips, Glas, Edelmetalle, Schmuck, Roheisen, Blei, Messer, Maschinen, Monitore, Kfz-Teile und Möbel. Ursprünglich waren 549 Ausnahmen Produktgruppen ausgenommen, für 197 wurden Zusatzzölle wieder eingeführt. Einzelheiten sind in der verlinkten Originalmitteilung des US-Handelsbeauftragten enthalten. GTAI vom 24.04.2022 (c/w.r.) US-Sanktionen gegenüber Russland Das US-Exportkontroll- und Sanktionsrecht beansprucht auch Geltung für Unternehmen außerhalb der USA, wenn diese USWaren oder Dienstleistungen weiterverkaufen. Deutsche Unternehmen, die weiterhin Geschäfte mit Russland abwickeln möchten, sollten daher auch US-Sanktionen und Exportkontrollvorschriften in ihre Prüfung einzubeziehen. Außer den Sanktionen gegen bestimmte natürliche oder juristische Personen, sind die neuen güterbezogenen Exportkontrollen gegen Russland von besonderer Bedeutung. Sie beziehen sich auf Güter der Kategorien 3 – 9 der Commerce Control List (CCL). Diese gelten als sensibel, was bedeutet, dass in der Kalkulation berücksichtigt werden muss, bis zu welchem Prozentsatz US-Komponenten verwendbar sind, ohne dass der Export dieser Waren dem US-Exportkontrollrecht unterliegt (De-Minimis-Regel). Eine umfassende Darstellung findet sich im GTAI-Artikel. GTAI vom 22.04.2022 (c/w.r.) 13 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Zoll- und Außenwirtschaftsrecht

Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft Zollabwicklung kompakt – konfliktfrei durch den Zoll Thema: ∙ Abgrenzung zwischen Inland, EU-Mitgliedsstaaten, Drittland ∙ Grenzüberschreitende Dienstleistungen ∙ Behandlung von Lieferungen im internationalen Bereich (Export) ∙ Nachweispflichten ∙ Fehlerschwerpunkt Reihengeschäfte/Dreiecksgeschäfte ∙ Innergemeinschaftlicher Erwerb und Einfuhrumsatzsteuer (Import) ∙ Sonderregelungen bei Verkauf an Nicht-Unternehmer im Ausland und andere Sonderfälle ∙ Risikominimierung durch Vertragsgestaltung und Verfahrensabläufe ∙ Aktuelle Änderungen (Gesetzgebung, Rechtsprechung) Entgelt: 210,00 EUR Ort: IHK Chemnitz, Regionalkammer Zwickau, Äußere Schneeberger Straße 34, 08056 Zwickau Termin: 12. Mai 2022, 08:30 – 15:30 Uhr Kontakt: Katrin Heldt, Tel.: 0375 814-2414, E-Mail: katrin.heldt@chemnitz.ihk.de (c/k.h.) Thema: ∙ Geschäftsvorgänge und anwendbare Zollverfahren – praktische Beispiele für typisierte Geschäftsfälle ∙ Prozessabläufe im Unternehmen und die Schnittstellen zum Zoll, zum Präferenzrecht, zur Außenwirtschafts- kontrolle sowie zum Umsatzsteuerrecht ∙ Konfliktfelder bei der Zollabwicklung im Detail – vor- beugende Maßnahmen und Prüfschritte im Unternehmen ∙ Zollabwicklung im Unternehmen – Verfahrensschritte und Dokumente bei der Ein- und Ausfuhr, Zusammenwirken mit Dienstleistern ∙ Verfahrenserleichterungen – Erteilung von Bewilligungen durch die Zollverwaltung nach dem Unionszollkodex ∙ Außenprüfung durch das Hauptzollamt Entgelt: 210,00 EUR Ort: IHK Chemnitz, Straße der Nationen 25, 09111 Chemnitz Termin: 18. Mai 2022, 09:00 – 16:00 Uhr Kontakt: Dr. Steffi Schaal, Tel.: 0371 6900-1413, E-Mail: steffi.schaal@chemnitz.ihk.de (c/p.t.) Praktische Handhabung der Exportkontrolle im Unternehmen Thema: ∙ Exportkontrolle in der EU und in Deutschland – Konsequenzen für die Abwicklung von innergemeinschaftlichen und Drittlandgeschäften ∙ Prüfschritte und Erklärungspflichten bei der Zoll- anmeldung – Sanktionslisten, Embargobestimmungen, Dual-Use und Endverwendung ∙ Exkurs: US (Re-)Exportkontrollrecht für die deutsche Geschäftspraxis ∙ Genehmigungserfordernisse und exportkontrollrechtliche Verfahrenserleichterungen Entgelt: 210,00 EUR Ort: IHK Chemnitz, Regionalkammer Mittelsachsen, Halsbrücker Straße 34, 09599 Freiberg Termin: 1. Juni 2022, 09:00 – 16:00 Uhr Kontakt: Silke Brunn, Tel.: 03731 79865-5250, E-Mail: silke.brunn@chemnitz.ihk.de (c/s.b.) 14 Fort- und Weiterbildung

WIS Weiterbildungs-Informations-System Seminare und Lehrgänge recherchieren – bundesweit. www.wis.ihk.de Zolltechnische Abwicklung von Exportgeschäften inkl. ATL@S-Ausfuhr Thema: ∙ Ablauf des Ausfuhrverfahrens: Grundlagen (z. B. Begriffsbestimmungen, Wertgrenzen, Zugriffsmöglichkeiten auf ATLAS, Verantwortlichkeiten), Überführung in das Ausfuhrverfahren an der Ausfuhrzollstelle (Binnenzollstelle), Verfahrensabläufe bei der Ausfuhrabwicklung ∙ Ausfuhr nach dem Normalverfahren: Möglichkeiten zur Vereinfachung (Vereinfachtes Verfahren [mit/ohne förmliche Bewilligung], einstufiges Verfahren, mündliche/konkludente Anmeldung, Zentrale Zollabwicklung), Beendigung des Ausfuhrverfahrens an der Ausgangszollstelle (Drittlandsgrenze), Erledigung des Ausfuhrverfahrens (Ausfuhrnachweis für Umsatzsteuerzwecke), Aufbewahrung von Unterlagen ∙ Einblick in das Exportkontrollrecht: Verantwortlich- keiten, Überblick über Ausfuhrverbote und Ausfuhr- beschränkungen ∙ Präferenzrechtliche Grundsätze: Überblick über die Präferenzabkommen, Voraussetzungen für die Ausstellung eines Präferenznachweises, Möglichkeiten zur Verein- fachung (Ursprungserklärung auf der Rechnung) ∙ Der Zugelassene Wirtschaftsbeteiligte: Voraussetzungen, Vorteile/Erleichterungen, Antragsverfahren Entgelt: 210,00 EUR Ort: IHK Chemnitz, Regionalkammer Erzgebirge, Geyersdorfer Straße 9 a, 09456 Annaberg-Buchholz Termin: 16. Juni 2022, 09:00 – 16:00 Uhr Kontakt: Andrea Nestler, Tel.: 03733 1304-4113, E-Mail: andrea.nestler@chemnitz.ihk.de (d/c.h.) Incoterms® 2020 und ihre Verwendung in der Geschäftspraxis Thema: ∙ Einstieg in die Incoterms® – Historie, Verbindlichkeit und exakte Formulierung der Klauseln ∙ Lieferklauseln und Interessenkonstellationen zwischen Verkäufer und Käufer – Grundkonstellationen der Incoterms® und Konsequenzen für die Geschäftsabwicklung ∙ Wahl der richtigen Klauseln – Auslegungsregeln und Anwendungshinweise im Detail ∙ Lieferbedingungen und Schnittstellen zur Versandvorbereitung, Transportabwicklung, Transportversicherung, Preiskalkulation, Zollabwicklung und Zahlungssicherung ∙ Lieferbedingungen und Belegsicherung für Umsatzsteuerzwecke Entgelt: 210,00 EUR Ort: IHK Chemnitz, Regionalkammer Erzgebirge, Geyersdorfer Straße 9 a, 09456 Annaberg-Buchholz Termin: 29. Juni 2022, 09:00 – 16:00 Uhr Kontakt: Andrea Nestler, Tel.: 03733 1304-4113, E-Mail: andrea.nestler@chemnitz.ihk.de (d/c.h.) 15 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Fort- und Weiterbildung

24.05.2022 Zollabwicklung bei Reparaturen und Ersatzteilgeschäften 08.06.2022 Praktische Handhabung der Exportkontrolle im Unternehmen 13.06.2022 Auf den Punkt gebracht: Warenursprung und Präferenzen 14.06.2022 Incoterms® 2020 und ihre Verwendung in der Geschäftspraxis 15.06.2022 Auf den Punkt gebracht: Veredelungsverkehre: Aktiv. Passiv. Effektiv. 21.06.2022 Auf den Punkt gebracht: Der Elektronische Zolltarif EZT 22.06.2022 Auf den Punkt gebracht: Die Incoterms 2020 28.06.2022 Auf den Punkt gebracht: IT-Verfahren ATLAS | Schwerpunkt Ausfuhr 29.06.2022 Auf den Punkt gebracht: Das US-Re-Exportkontrollrecht – sind Sie betroffen? 05.07.2022 Workshop: ATLAS Ausfuhr Aktuell 06.07.2022 Workshop: ATLAS Einfuhr konkret 02.08.2022 Auf den Punkt gebracht: Intrastat 04.08.2022 Auf den Punkt gebracht: Die Ausfuhrkontrolle 13.09.2022 Auf den Punkt gebracht: Akkreditive im Außenhandel 13.09.2022 Basics für die Aus- und Einfuhrpraxis im Unternehmen 16.09.2022 Auf den Punkt gebracht: Besser lagern in Zolllagern 20.09.2022 Importieren, aber richtig! 21.09.2022 Exportgeschäft kompakt - von A(uftragsbestätigung) bis Z(ahlungseingang) 22.09.2022 Umsatzsteuer im Außenhandelsgeschäft Exportmanager (IHK) Lehrgang vom 31.05. - 10.09.2022 | Di + Do, 18:00 - 20:30 Uhr Online Weitere Termine, Informationen und Anmeldung unter www.bildungszentrum-dresden.de/D45278 — Anzeige — Seminar-Angebote für die Außenwirtschaft © ipopba - stock.adobe.com Online Online Online Online Online Online Online Online Online Online 16 Fort- und Weiterbildung

Hinweis: Die Aus- und Einfuhr sowie der sonstige Umgang mit bestimmten Waren können gesetzlichen Schranken unterliegen (Genehmigungsvorbehalt, Verbot), z. B. nach dem Kriegswaffenkontrollgesetz, dem Außenwirtschaftsgesetz und der Außenwirtschaftsverordnung, dem Atomgesetz oder dem Abfallgesetz. Das Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen ist jeweils eigenverantwortlich zu prüfen. Zuwiderhandlungen können mit Bußgeldern bis hin zu hohen Freiheitsstrafen geahndet werden. Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie Ausländische Unternehmen suchen Geschäftsverbindungen zu Firmen, die ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Uns liegen, sofern nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wird, keine weiteren Einzelheiten zu diesen Angeboten bzw. Nachfragen vor. Durch die Veröffentlichung wird keine Aussage über die Bonität der anfragenden ausländischen Firma gemacht. Auskünfte zu den Anfragen und Angeboten erhalten Sie unter Angabe der Chiffre-Nr. EG: von Nikola Loske, Tel.: 0371 6900-1245, Fax: 0371 6900-191245, E-Mail: nikola.loske@chemnitz.ihk.de C/Z: von Margit Borchardt, Tel.: 0375 814-2243, Fax: 0375 814-192243, E-Mail: margit.borchardt@chemnitz.ihk.de DD: von Katja Hönig, Tel.: 0351 2802-186, Fax: 0351 2802-7186, E-Mail: hoenig.katja@dresden.ihk.de L: von Sarah Dinter, Tel.: 0341 1267-1325, Fax: 0341 1267-1420, E-Mail: sarah.dinter@leipzig.ihk.de ____________________________________ _____ Sie können Ihre Anfrage per Fax (Ankreuzung des Wunschinserates auf entsprechender Broschürenseite) bzw. auch per E-Mail an uns richten. Auf Wunsch des Inserenten werden Anzeigen auch vertraulich behandelt. In diesem Fall wird im Text gesondert darauf hingewiesen. Zuschriften werden an den Inserenten weitergeleitet. ____________________________________ _____ Hinweis: Die IHK hat die hier veröffentlichten Angebote und Nachfragen nicht geprüft und kann für deren Inhalt nicht verantwortlich gemacht werden. Wir empfehlen Ihnen, vor Eingehen von Geschäftsverbindungen die üblichen Auskünfte einzuholen. Ägypten Holzpellethersteller sucht Vertriebspartner Chiffre-Nr. L/EEN-22-22 Das Unternehmen produziert Biomassepellets, insbesondere Holzpellets EN plus, industrielle Holzpellets, Holzkohle sowie Holzbriketts. Gesucht werden Vertriebspartner im Bereich Biomasse. Korresp.: engl. Bosnien und Herzegowina Hersteller von gepolsterten Metallbetten, Stühlen und Sofas bietet Fertigungsvereinbarung Chiffre-Nr. L/EEN-22-23 Das Unternehmen ist auf die Herstellung von gepolsterten Metallbetten, Stühlen und Sofas spezialisiert und sucht eine langfristige Zusammenarbeit mit Möbelherstellern im Rahmen von Fertigungsvereinbarungen. Korresp.: dt., engl., ital. Foto: Enterprise Europe Network, POD 17 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Geschäftsverbindungen

Dänemark Lieferanten von Stahl-/Metallstiften gesucht Chiffre-Nr. DD-A-22-12 Ein dänisches Unternehmen stellt Hochsicherheitssiegel (Stift und Zylinder) für die Logistik- und Versandindustrie her. Es sucht einen Partner in Deutschland, der eine bestimmte Art von Sicherheitsnadeln für das Unternehmen herstellt. Derzeit wird ein Siegel mit niedrigem Preisniveau in China hergestellt, aber man möchte das Geschäft nach Europa verlagern. Um gegenüber den chinesischen Konkurrenten in Europa wettbewerbsfähig zu sein, sollte möglichst ein Preis von etwa 0,08 Euro erzielt werden. Das Premiumsiegel besteht derzeit aus Stahl, aber alle alternativen Vorschläge wären willkommen (minderwertiger Stahl, Schrott usw.). Das Produkt darf jedoch nicht zu weich (z. B. Blei) oder zu stark sein darf (sollte mit einem Bolzenschneider schneidbar sein). Das Anfangsvolumen würde 100.000 bis 200.000 Einheiten betragen, mit dem Ziel, das Geschäft innerhalb von acht bis zwölf Monaten auf 700.000 bis eine Mio. Einheiten auszubauen. Korresp.: engl. Finnland Lieferanten von Energie- und Gastechnik gesucht Chiffre-Nr. EG0322 FI02 Ein finnisches Unternehmen mit einer langen Tradition im Vertrieb, der Installation und der Wartung von Energie- und Wassersystemen, die in der Prozessindustrie, im kommunalen Bereich, im Gesundheitswesen oder bei Heizungsanlagen eingesetzt werden, sucht im Rahmen einer Vertriebsvereinbarung Lieferanten für Komponenten, Zubehör und Anlagen oder Anlagenteile aus ganz Europa. Ein Servicevertrag ist ebenfalls denkbar. Korresp.: engl. Frankreich Umweltfreundliche Verpackungen für Ergänzungsfuttermittel gesucht Chiffre-Nr. EG0322 FR05 Ein französisches Unternehmen ist auf Ergänzungsfuttermittel spezialisiert und bietet u. a. folgende Produkte an: Flüssigkeiten, Pellets, Cremes, Gele und Pasten. Gesucht werden Eimer, Töpfe, Flaschen, Fässer, Tuben und Spritzen in verschiedenen Größen, aus Aluminium, recyceltem Kunststoff, pflanzlichem Kunststoff oder einem anderen umweltverträglichen Material. Es ist auf der Suche nach umweltfreundlichen Verpackungen für seine verschiedenen Produktpaletten. Das Unternehmen sucht eine Handelsvereinbarung mit technischer Unterstützung. Korresp.: engl. Italien Vertriebspartner für Stahlrohre gesucht Chiffre-Nr. DD-A-22-10 Ein italienischer Hersteller von Stahlrohrleitungen sucht nach neuen Geschäftspartnern. Das Unternehmen ist einer der führenden Akteure auf dem Offshore-Markt. Ideale Partner wären Industrieunternehmen mit komplementären Produkten für Unternehmen, die Produkte für die Öl- und Gas-, Eisen- und Stahlindustrie sowie den Sanitärsektor herstellen oder vertreiben. Das Unternehmen ist auf der Suche nach einem Handelsvertretervertrag und einem Vertrag über Vertriebsdienstleistungen. Korresp.: engl., ital. Metall- und Glasbauunternehmen sucht Vertriebspartner Chiffre-Nr. L/EEN-22-21 Das Unternehmen bietet hochwertige Hygiene- und Händedesinfektionsspender aus nachhaltigen Materialien. Es sucht Vertriebspartner, insbesondere Hersteller oder Vertreiber von Hygieneprodukten, Innenarchitekten, Lieferanten aus dem Lebensmittel- und Tourismussektor sowie Anlagenlieferanten. Korresp.: deu., engl., ital. Luftreinigungsanlagenentwickler sucht Vertriebspartner Chiffre-Nr. L/EEN-22-24 Das Unternehmen ist auf dem Gebiet der Luftreinigungsanlagen tätig und hat eine umweltfreundliche Anlage entwiFoto: Enterprise Europe Network, POD 18 Geschäftsverbindungen

RkJQdWJsaXNoZXIy ODM4MTk=