Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022

Israels Maschineninvestitionen sind 2021 stark gestiegen. Immer mehr Betriebe erwerben modernste Anlagen und Technologien. Das bietet auch deutschen Exporteuren Geschäftschancen. Industrie 4.0 prägt zunehmend den israelischen Maschinenmarkt Die Investitionen in Maschinen und Ausrüstungen sind 2021 in Israel in realen Binnenpreisen um 11,3 Prozent gestiegen. Das geht aus den vom Zentralamt für Statistik (Central Bureau of Statistics) im März 2022 veröffentlichten Ergebnissen der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung hervor. Damit machten sie den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre mehr als wett und erreichten ein historisches Höchstniveau. Ihr Dollarwert lag bei umgerechnet 12,9 Mrd. US-Dollar. Hohe Relevanz für ausländische Anbieter Die Entwicklung der israelischen Maschinen- und Ausrüstungsinvestitionen ist für ausländische Anbieter von besonderem Interesse, da die Importquote auf diesem Markt hoch ist: 2021 lag sie bei 68,9 Prozent. Zwar verfügt Israel über eine eigene Maschinenbauindustrie, doch sucht diese ihre Wachstumschancen weniger auf dem Binnenmarkt als im Exportgeschäft. Nach den jüngsten verfügbaren Angaben der Industriestatistik lag ihre Exportquote 2019 bei 60,8 Prozent. Verarbeitendes Gewerbe setzt zunehmend auf Industrie 4.0 Von großer Bedeutung für ausländische Marktteilnehmer sind die Bemühungen der israelischen Industrie, ihre im OECD-Vergleich relativ niedrige Produktivität zu steigern. Zwar ist nicht nur der Mangel an modernsten Produk- tionsanlagen und -verfahren für das ungenügende Produktivitätsniveau verantwortlich, vielmehr spielen auch Faktoren, wie der nicht immer ausreichende Ausbildungsstand der Belegschaften und eine oft komplizierte Regulierung der Wirtschaftstätigkeit, eine Rolle. Dennoch ist effizientere Produktionstechnik eine unabdingbare Voraussetzung für eine Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit vieler israelischer Betriebe. Das erkennen immer mehr Unternehmen an und setzen diese Erkenntnis auch in Taten um. Eine von der Industriellenvereinigung (Israel Manufacturers’ Association) Ende 2021 unter ihren Mitgliedsfirmen durchgeführte Umfrage zeigte eine schnell wachsende Vertrautheit mit modernsten Indust r iever fahren: 44 Prozent der befragten Betriebe gaben an, sich mit Industrie 4.0 „gut auszukennen“. Noch im Vorjahr waren es nur 39 Prozent und 2019 lediglich 23 Prozent. Foto: © Blue Planet Studio– stock.adobe.com 4 Länder und Märkte

RkJQdWJsaXNoZXIy ODM4MTk=