Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022

Suchen und finden Sie online Veranstaltungen der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH und ihrer Partner. www.standort-sachsen.de/veranstaltungen Digitalisierung: Märkte und Branchen werden smart Die Corona-Pandemie hat der Digitalisierung einen deutlichen Schub gegeben und digitale Technologien stärker in den Fokus gerückt. Zusammengefasst unter den Begriffen Industrie 4.0 und Internet der Dinge – in Verbindung mit neuen Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz (KI) – wird sich die Art und Weise, wie produziert und gearbeitet wird, weiter verändern. Ob vernetzte Produktionsanlagen, Echtzeit-Kommunikation zwischen Maschinen oder der Einsatz intelligenter Roboter und Automatisierungslösungen – auf der Grundlage digitaler Technologien wachsen hier Produkte und Dienstleistungen zusammen, die wiederum große Wachstumspotenziale und neue Märkte bieten. Traditionelle Industrien, wie beispielsweise der Maschinen- und Anlagenbau, werden künftig nicht nur ihre klassischen Produkte verkaufen, sondern dem Kunden durch integrierte Dienstleistungspakete einen umfassenderen Nutzen anbieten können, der z. B. den ganzen Lebenszyklus einer Anlage umfasst. Die neuen Märkte, wie „Smart Home“, „Smart Factory“ oder „Smart Farming“, haben nicht mehr einzelne Produkte im Blickpunkt, sondern ganzheitliche Lösungen. Dadurch wird der Aspekt der branchenübergreifenden Zusammenarbeit noch wichtiger. Die Verzahnung der unterschiedlichen Branchen und Märkte wird künftig eine spezifische Herausforderung von Industrie 4.0 sein. Vor diesem Hintergrund bieten auch die Kooperation mit ausländischen Partnern und die Erschließung neuer Märkte interessante Optionen für sächsische Unternehmen. Dazu organisiert die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) gemeinsam mit den Partnern der Außenwirtschaftsinitiative Sachsen (AWIS) verschiedene Projekte: Kroatien: Smart Factory – Digitale Lösungen für die Industrie Im EU-Vergleich steht Kroatien laut dem Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) unter 28 Ländern auf Platz 20. Daher gehört der Ausbau digitaler Technologien in allen Segmenten der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens zu einem der strategischen Ziele des Landes. Mithilfe von EU-Fördermitteln sollen verschiedene Maßnahmen den digitalen Wandel unterstützen. Dazu gehören Investitionen in die Gigabit-Internetanbindung sowie in die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung, des Verkehrs, des Justizwesens und des Hochschulwesens. Außerdem sollen die nationale Breitbandversorgung ausgebaut und Unternehmen – mit Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen – unterstützt werden, ihre Geschäftstätigkeit an das digitale Umfeld anzupassen und so ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Sächsische Unternehmen haben vom 10. bis 13. Mai 2022 die Möglichkeit, bei der bundesgeförderten Geschäftsanbahnungsreise ihre Produkte, Dienstleistungen, Anwendungsfelder und Kooperationsmöglichkeiten kroatischen Branchenvertretern und Industrieunternehmen vorzustellen. Das Angebot richtet sich an Anbieter aus den Bereichen Industrie 4.0/Smart Factory, KI, Automation, Sensortechnik sowie Robotics und Additive Fertigung/3D-Druck. Türkei: Automatisierung, Robotik und Digitalisierung Der Maschinen- und Anlagenbau in der Türkei profitiert von den Veränderungen in den globalen Lieferketten infolge der Pandemie sowie der starken Abwertung der türkischen Lira gegenüber den Währungen wichtiger Handelspartner, wie den USA, Deutschland und Großbritannien. Als Folge der positiven Entwick2 Sachsen global

RkJQdWJsaXNoZXIy ODM4MTk=