Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022

Markterschließungsprogamm startet drei neue Förderprojekte Lieferchancen für deutsche Unternehmen bei den Vereinten Nationen Das Bundeswirtschaftsministerium und die bundeseigene Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing Germany Trade and Invest (GTAI) wollen mit dem Markterschließungsprogramm (MEP) kleine und mittelständische, deut- sche Unternehmen auf Geschäftschancen im Zusammenhang mit den Vereinten Nationen (UN) aufmerksam machen. Deutscher Lieferanteil steigt Deutschland klettert im aktuellen Ranking der Lieferanten der Vereinten Nationen nach oben. Aufträge im Wert von 392,4 Mio. US-Dollar gingen, so die aktuellsten Zahlen aus 2020, an deutsche Unternehmen. Mit einer Steigerung um 36 Prozent im Vergleich zu 2019 erreichte Deutschland damit im weltweiten Ranking der UN-Lieferanten Platz 15. Diesen Trend unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) mit seinem MEP für kleine und mittlere Unternehmen. Kontakte zu UN-Verantwortlichen „Seit 2020 konnten wir vier Informationsreisen für Einkaufsverantwortliche der Vereinten Nationen digital umsetzen, an denen insgesamt über 200 deutsche Unternehmen teilnahmen. Sie erhielten praxisbezogene Informationen zum Beschaffungswesen der UN und konnten über individuelle Geschäftsgespräche mit den UN-Verantwor t l i - chen neue Kontakte knüpfen“, erklärt Christian Tippelt, Leiter des MEP-Teams bei Germany Trade & Invest (GTAI). Hilfe beim Procedere der Auftragsvergabe Aktuell sind bereits über 3.000 deutsche Unternehmen auf dem Portal „United Nations Global Marketplace“ registriert und nehmen dadurch an offenen Ausschreibung zur Lieferung der verschiedenen UN-Organisationen teil. Das Wirtschaftsministerium und GTAI wollen deren Erfolgschancen erhöhen bzw. weitere Unternehmen auf die Geschäftschancen im Zusammenhang mit der UN aufmerksam machen: „Das wird uns mit den drei weiteren geplanten Förderprojekten auch gelingen. Es geht dabei vor allem darum, Unternehmen das nicht ganz einfache Prozedere der Auftragsvergabe bei den Vereinten Nationen zu erklären und sie zu ertüchtigen, hier erfolgreich zu sein. Deutsche Unternehmen haben das Know-how und die Produkte, die gefragt sind. Die Beteiligungsmöglichkeiten an den Ausschreibungen sind vielfältig, wenn man denn weiß, wie sie funktionieren“, so Jürgen Friedrich, GTAI-Geschäftsführer. Termine und Projekte finden Weiterführende Informationen und die Termine der geplanten Projekte sind zu finden auf dem Außenwirtschaftsportal: www.iXPOS.de Informationen zu Auftragsmöglichkeiten aus Vorhaben, die durch Geber- institutionen finanziert werden, erhalten interessierte Unternehmen bei der GTAI zum Thema Ausschreibungen und Projekte: www.gtai.de/de/trade/ ausschreibungen-projekte GTAI INHALT 1 ›› Im Blickpunkt 2 ›› Sachsen global 4 ›› Länder und Märkte 6 ›› Markt- und Länderveranstaltungen 9 ›› Messen und Messereisen 12 ›› Zoll- und Außenwirtschaftsrecht 14 ›› Fort- und Weiterbildung 17 ›› Geschäftsverbindungen 21 ›› Außenwirtschaftspraxis 23 ›› Sächsische Unternehmer in der Welt 24 ›› Impressum | Ansprechpartner 1 Außenwirtschaftsnachrichten 05/2022 Im Blickpunkt

RkJQdWJsaXNoZXIy ODM4MTk=