Teilschulnetzplan für Berufsbildende Schulen in Sachsen

Industrie | Bau | Landwirtschaft | Handel | Logistik | Verkehr | Medien | IT | Kreativwirtschaft | Dienstleistungen | Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft | Aus- und Weiterbildung

28.05.2021

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2021/2022 greift für Sachsen der neue Berufsschulnetzplan vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus (SMK). Dieser betrifft alle Azubis, die im Herbst 2021 oder zu einem späteren Zeitpunkt mit ihrer Ausbildung starten.

Für Auszubildende im zweiten und dritten Lehrjahr bleibt der bisherige Standort ihrer Berufsschule bestehen. Die finale Schulnetzplanung wird zeitnah im Ministerialblatt des SMK verkündet werden und ist bis 2030 gültig. Für das SMK standen bei den Standortfestlegungen folgende Prämissen im Vordergrund:

  • die Stärkung des ländlichen Raums
  • die Entwicklung regionaler Kompetenzzentren
  • die zumutbare Erreichbarkeit der Berufsschulzentren
  • die Berücksichtigung von Unterbringungsmöglichkeiten

Vor allem die beiden letztgenannten Punkte sind auch von der IHK zu Leipzig geforderte Bedingungen. Wichtiger umgesetzter und ebenso von der IHK geforderter Aspekt ist, dass alle Berufsschulzentren in der Stadt Leipzig sowie in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen erhalten bleiben. Die Berufsschulzentren Oschatz und Torgau werden zum BSZ Nordsachsen zusammengeschlossen. 
 

Folgende Änderungen sind u. a. vorgesehen

Den Berufsschulnetzplan finden Sie auf der Webseite des Staatsministerium für Kultus. Wir bitten Sie, sich zu informieren, ob Sie von Standortwechseln betroffen sind. Bei Fragen zu den Standortfestlegungen wenden Sie sich gerne an den IHK-Ausbildungsberater für Ihren jeweiligen Beruf

Weitere detaillierte Informationen unter www.berufsschulzukunft.sachsen.de

Ansprechpartner

Bildungspolitik

Katja Herrfurt

E-Mailherrfurt@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1354
Fax0341 1267-1422

Mediathek