Petition gegen Pflicht zu medizinischen Zwangsuntersuchungen in Russland

International

22.02.2022

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) und andere in Russland aktive ausländische Wirtschaftsverbände haben eine Petition an den Vorsitzenden der Russischen Föderation, Herrn Michael Mischustin, initiiert.

Mit dieser Petition soll auf die russischen Entscheidungsträger eingewirkt werden, das Förderale Gesetz Nr. 274-FZ vom 1. Juli 2021, welches am 29. Dezember in Kraft trat, zu überdenken.

Dieses Gesetz beinhaltet medizinische Zwangstest für ausländische, hochqualifizierte Spezialisten und ihre Familienangehörigen.

Die Petenten äußern sich in ihrem Schreiben an Herrn Premierminister Mischustin wie folgt: „Die zwangsweisen vorgeschriebenen Tests, insbesondere die vorgesehenen Röntgentests sind für alle, besonders aber für Kinder über sechs Jahren und Ehepartner eine schwer zumutbare Belastung – selbst, wenn sie nur einmal jährlich und nicht wie im Dezember angekündigt alle drei Monate durchgeführt werden.“

Weitere Informationen gibt es hier.

 

Ansprechpartner

Foto von Matthias Feige - Consulting International und Geschäftsfeldmanager International
Consulting International | Geschäftsfeldmanager International

Matthias Feige

E-Mail matthias.feige@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1324
Fax0341 1267-1420

Mediathek