Neue Verdiensterhebung des Statistischen Landesamtes Sachsen 2022

Industrie | Bau | Landwirtschaft | Handel | Logistik | Verkehr | Medien | IT | Kreativwirtschaft | Dienstleistungen | Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft | Standortpolitik | News

15.12.2021

Ab Januar 2022 startet die neue Verdiensterhebung in rund 3.600 sächsischen Unternehmen, die dann monatlich durchgeführt wird. Die bisherigen Verdiensterhebungen laufen mit der Erhebung für das vierte Quartal 2021 aus.

Das System der amtlichen Verdienststatistik in Deutschland wird somit umfassend modernisiert. Die Änderung wurde notwendig, um die gewachsene Nachfrage nach verdienststatistischen Daten in Zukunft bedienen zu können.

Die neue Verdiensterhebung umfasst den Wirtschaftsbereich Landwirtschaft, das Produzierende Gewerbe und den Dienstleistungsbereich. Betriebe ab einem sozialversicherungspflichtig Beschäftigten werden bei der Stichprobenziehung berücksichtigt. Für die bundesweite Verdiensterhebung besteht Auskunftspflicht. Grundlage ist § 8 Absatz 1 Satz 1 Verdienststatistikgesetz in Verbindung mit § 15 Bundesstatistikgesetz.

Im Freistaat Sachsen wurden Anfang 2021 rund 3.600 Betriebe ausgewählt. Diese erteilten dem Statistischen Landesamt bereits einmalig Auskunft zur Verdiensterhebung für den Berichtsmonat April 2021. Ab dem Berichtsmonat Januar 2022 sind die Daten zur Verdiensterhebung nunmehr stets bis zum 10. des auf den Berichtsmonat folgenden Monats oder dem darauffolgenden Werktag dem Statistischen Landesamt zu melden.

Über nachfolgendem Link erhalten die Auskunftsgebenden detaillierte Informationen zu dieser Erhebung, zur Meldung und zu den verschiedenen Meldewegen:

Link: https://www.statistik.sachsen.de/html/daten-melden-verdiensterhebung.html

Wichtige Informationen zur Erhebung sind auch im Anschreiben des Statistischen Landesamtes zusammengefasst.

Das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen empfiehlt den ausgewählten Betrieben zu prüfen, ob sie das Online-Meldeverfahren „eSTATISTIK.core” nutzen können und so die Daten mit einer Online-Schnittstelle zur Lohnabrechnungssoftware in automatisierter Form übermitteln können. Vor allem für größere Betriebe bedeutet dies eine Entlastung bei der monatlichen Meldung. Auch eine Datenübermittlung über das Online-Verfahren IDEV ist möglich.

Bei Rückfragen zur Verdienststatistik wenden Sie sich bitte an:

E-Mail: verdienste@statistik.sachsen.de
Telefon: 03578 33-3279.

Ansprechpartner

Konjunktur | Statistik

René Schumann

E-Mailschumann@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1254
Fax0341 1267-1422

Mediathek