Grundsteuerreform - Immobilieneigentümer müssen aktiv werden

Industrie | Bau | Landwirtschaft | Handel | Logistik | Verkehr | Medien | IT | Kreativwirtschaft | Dienstleistungen | Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft | Standortpolitik | Recht und Steuern | News

28.03.2022

Aufgrund einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts muss die Grundsteuer zum Jahresbeginn 2025 auf der Basis einer neuen Berechnung erhoben werden. Auf Haus-, Grund- und Wohnungseigentümer kommen diesbezüglich entsprechende Pflichten zu.

Stichtag der Grundsteuerwertermittlung ist der 1. Januar 2022. Wer an diesem Tag Eigentümer war, ist zur Erklärung verpflichtet, selbst wenn das Grundstück mittlerweile veräußert wurde.

Vorgesehen ist, dass zwischen April und Juni 2022 aller Immobilieneigentümer ein Informationsschreiben vom jeweiligen Finanzamt erhalten.

Immobilieneigentümer müssen dann im Zuge der Datenerhebung zwischen dem 1. Juli und 31. Oktober 2022 eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwertes beim Finanzamt einreichen. Die Daten dieser Erklärung können nur elektronisch über das ELSTER-Portal übermittelt werden, wo auch das entsprechende Formular eingestellt ist. Eine Papierversion ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

Das Landesamt für Steuern und Finanzen hat ein Internetportal eingerichtet, in dem ausführliche Informationen rund um Grundsteuerreform abrufbar sind.

Zusammengefasste Informationen stehen auch über einen Flyer "Die neue Grundsteuer" zur Verfügung.

Ansprechpartner

Ansiedlung | Immobilienwirtschaft | Sicherheit in der Wirtschaft

Matthias Weiland

E-Mail matthias.weiland@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1265
Fax0341 1267-1422

Mediathek