Google Fonts. Derzeitige Abmahnwelle bei der Remote-Einbindung.

Industrie | Bau | Landwirtschaft | Handel | Logistik | Verkehr | Medien | IT | Kreativwirtschaft | Dienstleistungen | Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft | Recht und Steuern

07.11.2022

Warnung bei aktuell kursierenden Abmahnungen zur Remote-Einbindung von Google Fonts. Gerne beraten wir Sie zu allen Fragen und unterstützen bei der Verfassung eines Antwortschreibens.

Gegenwärtig kursiert bundesweit eine Abmahnwelle der RAAG Kanzlei und des Rechtsanwalts Kilian Lenard zur Remote-Einbindung von Google Fonts auf verschiedensten Internetseiten.

Begründet ist diese Abmahnwelle wohl auf dem Urteil des LG München I vom 20.01.2022 (Az.: 3 O 17493/20). In dieser Entscheidung des LG München I wurde dem Kläger ein Schadenersatz aufgrund der Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts der informellen Selbstbestimmung zugesprochen, da bei der Remote-Verwendung von Google Fonts personenbezogene Daten ohne Einwilligung an Google in den USA übermittelt werden.

Wir raten Ihnen deshalb dringend, Ihren IT-Dienstleister zu kontaktieren und die Einbindung von Google Fonts zur lokalen Nutzung umzustellen, da grundsätzlich das Risiko einer Rechtsverletzung im Raum steht.

Im Hinblick auf die gegenwärtig versendeten Abmahnungen gehen wir zum aktuellen Zeitpunkt davon aus, dass es sich um einen äußerst fragwürdigen und rechtlich verwerflichen Versuch handelt, sich finanziell bei den betroffenen Seitenbetreibern zu bereichern.

Offensichtlich steht hier nicht die Wahrung des Datenschutzes im Interesse, sondern eine unter anwaltlicher Drohgebärde ausgesprochene Gewinnerzielungsabsicht.

Dieses Vorgehen ist als rechtsmissbräuchlich anzusehen.

Sofern Sie von einem entsprechenden Abmahnschreiben betroffen sind, sollten Sie diesem entschieden widersprechen. Wir raten Ihnen jedenfalls keine Zahlung vorzunehmen.

Ihrer IHK zu Leipzig sind die entsprechenden Vorgänge bekannt. Gerne unterstützen wir Sie bei der Verfassung eines entsprechenden Antwortschreibens.

Ansprechpartner

Bildungs-, Wettbewerbs- und Planungsrecht

Pierre René Rümmelein

E-Mail pierrerene.ruemmelein@leipzig-ihk.org
Telefon0341 1267-1332
Fax0341 1267-1123

Mediathek