EU-Konsultation zur Optimierung der Wasserwiederverwendung

Industrie | Bau | Landwirtschaft | Handel | Logistik | Verkehr | Medien | IT | Kreativwirtschaft | Dienstleistungen | Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft | Innovation und Umwelt | International | Startup | Wachstum | Erfolgskurs | Kleinunternehmerservice

04.09.2014

Die EU-Kommission befragt bis 7. November 2014 Bürger, Unternehmen und Interessenvertreter, um Instrumente für eine optimale Wiederverwendung von Wasser zu ermitteln.

Die Beanspruchung der europäischen Süßwasserressourcen nimmt stetig zu. Dabei besteht in zeitlicher und geographischer Hinsicht ein besorgniserregendes Missverhältnis zwischen dem Bedarf an Süßwasser und seiner Verfügbarkeit. Landwirtschaft, Industrie, Tourismus und Bevölkerung konkurrieren um Ressourcen. Die möglichst weitgehende Wiederverwendung von Wasser ist erklärtes Ziel der Kommission und wurde bereits in der Mitteilung "Ein Blueprint für den Schutz der europäischen Wasserressourcen" (KOM(2012) 673) veröffentlicht.

Mit der vorliegenden öffentlichen Konsultation möchte die Kommission untersuchen, welche Instrumente sich auf EU-Ebene am besten eignen, die Wiederverwendung von Wasser zu fördern und dabei Gesundheits- und Umweltschutz sowie der freien Handel mit Lebensmitteln zu wahren. Von den Überlegungen der Kommission zur Wiederverwendung des behandelten Abwassers sind verschiedenste Bereiche betroffen: zum Beispiel Landwirtschaft, städtische Nutzung, Industrie, Freizeitaktivitäten (Golfplätze, Badeanstalten usw.) und Grundwasseranreicherung. Meinungsäußerung ist deshalb gefragt.

Die Ergebnisse der Online-Konsultation dienen als Grundlage für die Folgenabschätzung der Kommission und finden ihren Niederschlag in dem für 2015 geplanten Rechtsetzungsentwurf.

Direkt zum Fragebogen der Kommission

Ansprechpartner