Ein Viertel der Mitgliedsunternehmen beklagt unzureichende Breitbandversorgung

Industrie | Bau | Landwirtschaft | Handel | Logistik | Verkehr | Medien | IT | Kreativwirtschaft | Dienstleistungen | Gastronomie | Tourismus | Freizeitwirtschaft | Standortpolitik | News

02.08.2022

Im Rahmen der Konjunkturumfrage der IHK zu Leipzig wurden Unternehmen auch nach ihrer Breitbandversorgung und den möglichen Konsequenzen befragt, falls ein weiterer Ausbau unterbleibt. Im Landkreis Leipzig ist die Versorgungslage mit schnellem Internet besonders schlecht.

446 Unternehmen aus dem IHK-Bezirk Leipzig haben sich an der Umfrage beteiligt und Angaben zu ihrer Breitbandversorgung gemacht. Ausgewertet wurden diese nach Stadt Leipzig und den beiden Landkreisen Leipzig und Nordsachsen getrennt.

Am zufriedensten sind die Unternehmen mit ihrem Breitbandanschluss in Leipzig (77 %), den schlechtesten Wert erzielt der Landkreis Leipzig, hier sind nur 67% der Unternehmen mit ihrem Anschluss zufrieden. Die Anschlussart variiert ebenfalls zwischen den Landkreisen. Während im Landkreis Nordsachsen über die Hälfte (51 %) der Unternehmen übe einen Glasfaseranschluss verfügen, sind dies in der Stadt Leipzig und im Landkreis Leipzig nur 29 %. Gerade in der Stadt fällt jedoch auf, dass einem knappen Drittel der befragten Unternehmen die verwendete Anschlusstechnologie gar nicht bekannt ist. Hier ist zu vermuten, dass in den meisten Fällen ein leistungsfähiger Anschluss vorliegt, denn wahrscheinlich beschäftigen sich die meisten Unternehmen dann näher mit ihrem Anschluss, wenn er den Anforderungen nicht genügt.

Interessant sind die Gründe, wofür die befragten Unternehmen leistungsfähige Breitbandversorgung am ehesten benötigen. Hier machen sich die Folgend er Pandemie stark bemerkbar. Ein Großteil der Antworten entfällt hier darauf, dass Unternehmen einen Anstieg der Datenvolumina feststellen, was sich vielfach auf vermehrte Videokonferenzen oder die Ermöglichung von Heimarbeitsplätzen ("Home Office") zurückführen lässt.

Abschließend wurde gefragt, mit welchen Auswirkungen die Unternehmen rechnen, wenn sich in nächster Zeit die Breitbandversorgung nicht verbessern sollte. Die häufigste Antwort bezieht sich auf die nicht ausreichende Breitbandversorgung als Expansionshemmnis. Dies trifft auf 13 % der befragten Unternehmen in der Stadt Leipzig und 15 % im Landkreis Nordsachsen zu, im Landkreis Leipzig auf 19 %. Immerhin vier Unternehmen aus dem Landkreis Leipzig bewerten die Breitbandversorgung als so unzureichend, dass sie über eine Standortverlagerung in naher Zukunft nachdenken.

Die detaillierten Ergebnisse finden sich in der Präsentation

 

 

Ansprechpartner

Regionale Standortpolitik

Dr. Tilman Schenk

E-Mail tilman.schenk@leipzig.ihk.de
Telefon0341 1267-1277
Fax0341 1267-1422

Mediathek