Bundeskabinett beschließt "Digitale Agenda 2014-2017"

Standortpolitik | Kleinunternehmerservice

21.08.2014

Die ressortübergreifende "Digitale Agenda" der Bundesregierung soll den digitalen Wandel begleiten und auch für die digitale Wirtschaft verlässliche Rahmenbedingungen schaffen.

Das Bundeskabinett hat am 20. August die vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie, vom Bundesminister des Innern und vom Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur vorgelegte "Digitale Agenda 2014-2017" beschlossen.

Die Digitale Agenda umfasst Umsetzungsmaßnahmen in sieben Handlungsfeldern:

  1. Digitale Infrastrukturen
  2. Digitale Wirtschaft und digitales Arbeiten
  3. Innovativer Staat
  4. Digitale Lebenswelten in der Gesellschaft gestalten
  5. Bildung, Forschung, Wissenschaft, Kultur und Medien
  6. Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft
  7. Europäische und internationale Dimension der Digitalen Agenda.

Die Wirtschaft wird zusammen mit anderen gesellschaftlichen Gruppen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung der Digitalen Agenda einbezogen. Erste Ergebnisse zur Umsetzung sollen am 21. Oktober 2014 im Rahmen des IT-Gipfels in Hamburg vorgestellt werden.

Ansprechpartner