Abschlussprüfungen

AbschlussprüfungDie Berufsausbildung schließt in der Regel mit einer Abschlussprüfung ab. Die Industrie- und Handelskammer ist als zuständige Stelle für die anerkannten Industrie- und Handelsberufe verpflichtet die Abschlussprüfung durchzuführen (§ 37 Abs. 1 BBiG).
Dies umfasst die gesamte Vorbereitung, einschließlich der Zulassung zur Prüfung, die Abnahme der Prüfung und die Auswertung/Ausgabe der Prüfungsergebnisse.

Die enstprechenden Prüfungstermine in anerkannten Ausbildungsberufen werden rechtzeitig veröffentlicht.

Die Zulassung für Ausbildende und Umschüler erfolgt auf Grundlage dces § 43 BBiG bzw. nach §45 (1) BBiG für die vorzeitige Abschlussprüfung. Externe Prüflinge, Prüflinge ohne vorangegeangene Berufsausbildung werden nach § 45 (2, 3) BBiG zugelassen.

Für die Prüfung nach § 44 BBiG im KIA-Modell bei gestreckter Abschlussprüfung in den Metall- und Elektroberufen gilt ein besonderes Anmeldeverfahren.

Die Teilnahme an der Prüfung erfordert die vorherige Anmeldung. Dazu sind die Anmelde- bzw. Antragsformulare der Industrie- und Handelskammer zu Leipizg zu verwenden. Die entsprechende Gebühr ist dem Gebührentarif der IHK zu Leipzig zu entnehmen. Alle prüfungsrelevanten Formulare (Anmeldung, Einladungen, Zeugnis) werden dem Ausbildungsbetrieb bzw. dem Prüfungsbewerber/Prüfling zugesandt.

Sprache wählen: de en ru
Schriftgröße: Schriftgröße verkleinern/vergrößern
© 2014 IHK zu Leipzig
Goerdelerring 5 | 04109 Leipzig | Tel.: 0341 1267-0 | Fax: 0341 1267-1421   info@leipzig.ihk.de