Previous Page  12-13 / 72 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12-13 / 72 Next Page
Page Background

10

11

Karriere mit Lehre

Karriere mit Lehre

wirtschaft 8-9/2013

wirtschaft 8-9/2013

Heute Azubi, morgen Fachkraft

Kontakt in der IHK:

Kerstin König

Telefon: 0341 1267-1350

E-Mail:

koenig@leipzig.ihk.de

Hinter den Verträgen stehen Unter-

nehmen mit sozialem Engagement in der

Ausbildung und 1 918 Jugendliche, die

den Schritt in die Berufswelt wagen. Für

viele von ihnen ist es nicht der erste Kon-

takt zu Unternehmen.

Schulpraktika

,

die die IHK zu Leipzig durch das Er-

stellen von Anforderungsprofilen unter-

stützt, Ferienjobs oder Veranstaltungen

zur Berufsorientierung sind heute gän-

gige Praxis.

Neu ist das Aufeinandertreffen von

Schülern und Unternehmen zur

För-

derung schulmüder Jugendlicher

. Bei

diesem Projekt übernehmen Mitarbei-

ter aus Unternehmen die Patenschaft

für einzelne Jugendliche im Alter von

14 und 15, deren Bildungsperspekti-

ve hochgradig gefährdet scheint. Die

Unternehmensvertreter können direkte

Einblicke in den Arbeitsalltag und Rat-

schläge bei Sorgen oder Nöten geben.

Während Jugendliche so individuelle

Zuwendung erhalten, erschließt sich für

Unternehmen wertvolles Know-how in

der Ansprache und Werbung künftiger

Auszubildender und Mitarbeiter.

Die Chancen, einen Ausbildungsplatz

zu finden, stehen für leistungsbereite

Schulabgänger mit gutem Ausdrucks-

vermögen und elementaren Rechenfer-

tigkeiten, so gut wie nie, da zahlreiche

Unternehmen auf motivierten Fachkräf-

tenachwuchs angewiesen sind. Zwar ist

die Zahl der Schulabgänger aus der Re-

gion 2012 im Vergleich zu 2011 leicht

angestiegen, sie befindet sich aber nach

wie vor auf einem niedrigen Niveau.

Hinzu kommt die mangelnde Ausbil-

dungsreife vieler Schüler.

Ausbildungen sind so individuell wie

ihre Lehrlinge. So gibt es neben der üb-

lichen dualen Ausbildung, der parallelen

Ausbildung in Betrieb und Berufsschule,

auch die duale Berufsausbildung mit Ab-

itur

(DuBAS)

. Hierbei können Jugend-

liche innerhalb von vier Jahren neben

einem MINT-Beruf auch die allgemeine

Hochschulreife erwerben. Einzigartig ist

das Projekt

„Duale Höchstleistungen:

Sport und Ausbildung“

, welches Lei-

stungssportlern eine gestreckte Ausbil-

dung zum/zur Bürokaufmann/-frau er-

möglicht.

Marias Karriere mit Lehre

So unterschiedlich Ausbildungen

auch sein können, einige Grundpfeiler

sind doch vorhanden: Nach der Berufs-

orientierung erfolgt mit der Unterzeich-

nung des Ausbildungsvertrages der Start

in die Ausbildung, die mit einer Prüfung

abschließt. Danach bestehen vielfältige

Möglichkeiten zur Weiterbildung, die

durch die Begabtenförderung oder das

Meister-Bafög finanziert werden kön-

nen. Wie eine „Karriere mit Lehre“ aus-

sehen kann, zeigt beispielhaft Maria, die

mit ihrem Schulabschlusszeugnis in der

Tasche zunächst noch ganz am Anfang

der Karriereleiter steht.

1 918 Berufsausbildungsverträge

mit Beginn 2013 (Stand 31. Juli

2013) wurden der IHK zu Leipzig

gemeldet. Sie bilden den Grund-

stein für Karrieren und sind ein

wichtiger Beitrag zur Sicherung

des Fachkräftenachwuchses.

Ausbilder Mike Scheffler von der Decor Druck

Leipzig GmbH zeigt Maria, was eine Medien-

technologin Druck alles können muss.