Previous Page  7 / 60 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 60 Next Page
Page Background

5

Im Blickpunkt

wirtschaft 5/2013

Frist zum Jahresende 2013 beachten!

Investitionszulage läuft aus

Vorbehaltlich einer anderslautenden

politischen Entscheidung wird die In-

vestitionszulage für Ostdeutschland

zum Jahresende 2013 endgültig auslau-

fen. Um diesen Prozess verträglicher zu

gestalten, sanken die Fördersätze bereits

seit 2010 schrittweise mit jedem spä-

teren Jahr des Investitionsbeginns. Die

Unternehmen müssen nun zum Ende

des Förderzeitraums die gesetzlichen Be-

stimmungen genau beachten, um keine

Nachteile zu erleiden.

Für laufende förderfähige Erstinvesti-

tionsvorhaben müssen die zugehörigen

einzelnen Investitionen rechtzeitig abge-

schlossen werden. Das letztmögliche Da-

tum hierfür ist der 31. Dezember 2013.

Investitionen, die erst nach dem Jahres-

wechsel 2013/2014 abgeschlossen wer-

den, sind nur dann und in dem Umfang

förderfähig, wenn vor dem 1. Januar 2014

Teilherstellungskosten entstanden oder im

Fall der Anschaffung Teillieferungen er-

folgt sind.

Gerade für komplexe, umfangreiche

Investitionsvorhaben ist es deshalb wich-

tig, diese Projekte noch vor dem Jahres-

ende rechtswirksam und vollständig ab-

zuschließen. Dies gilt umso mehr, wenn

die Vorhaben bereits vor 2013 begonnen

wurden und somit die höheren Förder-

sätze aus dem jeweiligen Jahr des Investi-

tionsbeginns anwendbar sind.

Die Beurteilung, ob ein Investitions-

vorhaben im Sinne des Investitionszula-

gengesetzes abgeschlossen wurde bzw.

ob gegebenenfalls Teillieferungen erfolgt

sind und Teilherstellungskosten aner-

kannt werden, trifft das zuständige Fi-

nanzamt. Dafür werden auch allgemei-

ne steuerliche Grundsätze und die

steuerliche Rechtsprechung herangezo-

gen. Es empfiehlt sich deshalb für alle

Unternehmen, welche die Investitions-

zulage noch in Anspruch nehmen

möchten, für den Abschluss der Investi-

tionsvorhaben frühzeitig den Steuerbe-

rater hinzuzuziehen.

Ab dem Jahr 2014 wird die einzelbe-

triebliche Investitionsförderung auf den

GRW-Investitionszuschuss konzentriert,

der in Sachsen über die Sächsische Auf-

baubank gewährt wird. Hierfür gelten

gesonderte landes- und bundesrechtliche

Bestimmungen.

Kontakt in der IHK:

André Grüner

Telefon: 0341 1267-1259

E-Mail: gruener@leipzig.ihk.de CrefoMobile: Der innovativsteWeg zu hochwertigenWirtschaftsinformationen! Kostenfrei imApp-Store und Android Market verfügbar! Erhältlich im App Store Creditreform Leipzig Niedenzu KG Tel. 03 41 / 99 44-0 www.creditreform-leipzig.de/app

Anzeige