Previous Page  22 / 60 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 22 / 60 Next Page
Page Background

20

International

wirtschaft 5/2013

Im Gespräch: Hayrullah Turhan, General Manager Leipzig von Turkish Airlines

„Über Drehkreuz Istanbul Zugang

zu weltweit 222 Zielen“

Interview

Es gibt im schwieriger gewordenen europäischen Airline-Geschäft eine

Gesellschaft, die seit Jahren gegen den Trend wächst: Turkish Airlines. Vor

einem Jahr hat sie eine viel beachtete Direktverbindung zwischen Istanbul

und Leipzig/Halle eingerichtet. Turkish Airlines begann damals sofort,

Airbusse einzusetzen und fliegt die Strecke seither mit hoher Zuverlässig-

keit. Hayrullah Turhan, General Manager Leipzig von Turkish Airlines, zieht

im folgenden Gespräch Bilanz nach einem Jahr und äußert sich zur Option

Luftfracht sowie zu den Ausbauplänen in Istanbul, am Schnittpunkt von

Europa, Asien und Afrika. „Wir glauben an diejenigen, die an uns glauben“,

so sein Credo für den Umgang mit den Kunden.

Haben sich für Turkish Airlines nach

einem Jahr die hohen Erwartungen an

die Direktflugverbindung Leipzig/Halle

Istanbul erfüllt?

Hayrullah Turhan:

Am Standort Leipzig

können wir eine positive Bilanz ziehen.

Unser Flugangebot wird immer bekann-

ter, die Auslastung wächst stetig und wir

verbinden eine wachsende Zahl von Passa-

gieren über Istanbul mit unserem globalen

Netzwerk.

Welchen Platz nimmt Leipzig/Halle im

Kreis der deutschen Destinationen von

Turkish Airlines ein?

Hayrullah Turhan:

Einen sehr wichtigen.

Der größte Flughafen in Mitteldeutsch-

land ist für eine große Zahl von Passagie-

ren die nächstgelegene Abflugmöglichkeit.

Über das Drehkreuz Istanbul haben sie di-

rekten Zugang zu momentan 222 Zielen

weltweit.

Mit welcher Auslastung sind die Maschi-

nen zwischen der türkischen Metropole

und der sächsischen Messestadt unter-

wegs?

Hayrullah Turhan:

Die Auslastung auf

der LEJ-IST-Strecke stimmt uns sehr zu-

frieden, vor allem weil wir hier erst seit

einem Jahr unterwegs sind. Unsere an-

fänglichen Erwartungen wurden übertrof-

fen. Für 2013 rechnen wir mit weiterem

Wachstum.

Wie verteilen sich die Passagiere auf

Privat- bzw. Geschäftsreisende?

Hayrullah Turhan:

Unsere Flüge ab

Leipzig/Halle werden überwiegend von

Urlaubsreisenden genutzt. Die guten Ver-

bindungen bei Fernreisen sprechen sich

herum. Aber auch bei Geschäftsreisenden

sehen wir großes Potenzial. Für kleine und

mittlere Unternehmen aus Mitteldeutsch-

land sind unsere Anbindungen an die asi-

atischen Märkte ein echter Gewinn. Unser

Corporate Club eröffnet viele zusätzliche

Vorteile für Firmen.

Sie sprachen bei der Eröffnung der Di-

rektverbindung von den günstigen Per-

spektiven, die das Drehkreuz Istanbul

für Passagiere aus Mitteldeutschland

eröffnet. Wie intensiv wird diese Dreh-

kreuzfunktion durch die Leipzig-Passa-

giere tatsächlich genutzt?

Hayrullah Turhan:

Der überwiegende

Teil unserer Passagiere ab Leipzig/Halle

steigt heute in Istanbul in eine andere Ma-

schine der Turkish Airlines um. Der Ren-

ner sind die Anschlussflüge nach Afrika.

Aber auch Zentralasien ist als Destination

sehr beliebt.

Denkt Turkish Airlines bereits über eine

Erhöhung der Frequenzen nach?

Hayrullah Turhan:

Die Nachfrage be-

stimmt unser Angebot ganz entscheidend.

Grundsätzlich nimmt Turkish Airlines alle

Hayrullah Turhan, General Manager

Leipzig von Turkish Airlines

Zweitlängstes Netz an

Linienverbindungen

Für den Flughafen Leipzig/Halle

eröffnet sich via Istanbul ein exzel-

lenter Drehkreuz-Zugang: Turkish

Airlines, 2011 und 2012 als „Europas

Airline des Jahres“ ausgezeichnet,

unterhält unter den europäischen

Fluggesellschaften das zweitlängste

Netz von Linienverbindungen. Und

dieses wird immer dichter: Keine

andere Airline fliegt in so viele Länder

wie Turkish Airlines, momentan sind es

98. Über 40 Millionen Passagiere

wurden 2012 befördert, 2020 sollen es

90 Millionen sein.