Previous Page  11 / 60 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 60 Next Page
Page Background

9

Titelthema

wirtschaft 4/2013

Bundesweit vertrauen energieintensive Industrien, wie die Lebensmittelherstellung, die Chemiein- dustrie oder Papierfabriken, auf maßgeschneiderte Konzepte der GETEC AG zur Energieversorgung. Wir planen, bauen und finanzieren Anlagen für die dezentrale Energieerzeugung. Gern übernehmen wir auch den Betrieb und die Wartung. Contrac- ting-Lösungen von GETEC sind niemals Einheits- ware: Mit individuellen und umweltfreundlichen Konzepten steigern wir die Energieeffizienz und senken die Energiekosten unserer Kunden. Wir bieten schon heute die Energieversorgung von morgen. Dafür bietet GETEC eine breite Palette an Energieträgern: von klimaneutralen Holz- pellets und Grüngas über bewährtes Erdgas bis hin zum besonders wirt- schaftlichen Brennstoff Braunkohlenstaub. Bei- spielsweise bauen wir derzeit in Uelzen (Nieder- sachsen) eine hocheffiziente Kraft-Wärme- Kopplungsanlage (KWK), aus der ein Milchvered- lungsunternehmen sicher und kostengünstig mit Dampf und Strom versorgt wird. Und für eine sächsische Papierfabrik errichtet GETEC bis Som- mer 2013 ein inselfähiges Gas- und Dampftur- binen-Heizwerk. Hocheffiziente und schnell regelbare KWK-Tech- nologie ermöglicht unseren Kunden höchste Flexibilität hinsichtlich der benötigten Energie. Wir produzieren genau die Energie, die unsere Kunden brauchen, senken damit Energiekosten und leisten einen wichtigen Beitrag zur Energie- wende – wirtschaftlich, verlässlich und umwelt- freundlich. Energieeffizienz durch Contracting www.getec.de Contracting Award 2012

Anzeige

letzten fünf Jahren über die Hälfte

der Unternehmen ihre Strom- und

zwei Drittel ihre Erdgas-Bezugskon-

ditionen nicht verändert.

• Gut drei Viertel der Unternehmen

sind bereits der Frage nachgegangen,

ob Einsparpotenziale vorhanden

sind. 70 Prozent davon haben die-

se bereits umgesetzt und vornehm-

lich in effizientere Beleuchtung und

technische Prozesse investiert. Jedoch

weisen Bereiche wie die effizientere

Gestaltung von Informations- und

Kommunikationstechnik oder die

Gebäudedämmung noch große Effi-

zienz-Potenziale auf.

• Aus Unternehmenssicht zu lange

Amortisationszeiten oder Finanzie-

rungsrestriktionen stehen der Um-

setzung von Einsparmaßnahmen in

vielen Fällen entgegen.

„Wichtige Voraussetzung für das

Gelingen der Energiewende ist, dass

die Kosten der Transformation des

Energiesystems bezahlbar bleiben“,

so Dr. Thomas Hofmann, Haupt-

geschäftsführer der IHK zu Leipzig.

„Die Ergebnisse der Studie zeigen,

dass der Weg dahin dringend überar-

beitet werden muss: Die Kosten und

damit die Energiepreise – vor allem

die Strompreise – gehen ungebremst

nach oben, wenn jetzt nicht wirksam

gegengesteuert wird. Andernfalls er-

wächst daraus ein unkalkulierbares

Risiko für den Wirtschafts- und In-

vestitionsstandort Sachsen.“

Eine Kurzfassung der Studie finden

Sie unter:

www.leipzig.ihk.de > Standortpolitik

IHKs unterstützen

Unternehmen

• Erstberatung zu Maßnahmen zur Verbesserung

der betrieblichen Energieeffizienz (Energie-

coach)

• regelmäßige Informationsveranstaltungen zu

den Themen Energiepolitik, Energieeffizienz,

Energiemanagement, Energiesteuern/-ver-

günstigungen, erneuerbare Energien,

Förderangebote (z. B. Ostdeutsches Energie-

forum, Sächsischer Energietag)

• Weiterbildung zum EnergieManager (IHK) mit

EU-weit anerkanntem Zertifikatsabschluss

• Hinweise zu Bezugskostenoptimierung,

Steuerbegünstigungen und Förderprogrammen

• Vertretung des energiepolitischen Gesamtinte-

resses unter ausgleichender Berücksichtigung

verschiedener Interessenslagen der Branchen

• Publikation von Branchenführern (für 2013

geplant: „Energietechnik in Sachsen“)

Kontakt:

Jens Januszewski

Telefon: 0341 1267-1263

E-Mail:

januszewski@leipzig.ihk.de

Kontakt in der IHK:

Dr. Gert Ziener

Telefon: 0341 1267-1255

E-Mail:

ziener@leipzig.ihk.de